1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spinat-Rückruf bei REWE: Warnung wegen Produktionsfehler

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Bei REWE läuft aktuell der Rückruf eines Produkts der Eigenmarke. Der Tiefkühl-Spinat kann beim Verzehr vor allem für eine Personengruppe gefährlich werden:

Spinat ist nicht nur kalorienarm, sondern hat auch in Sachen Nährstoffe einiges zu bieten. Das grüne Blattgemüse ist eine gute Vitaminquelle und besitzt außerdem einen hohen Mineralstoffgehalt. Kein Wunder also, dass Spinat regelmäßig auf dem Speiseplan der Deutschen steht. Wer seinen Spinat in letzter Zeit bei REWE gekauft hat, sollte nun allerdings genauer auf die Packung schauen. Denn ein Tiefkühl-Spinat aus dem beliebten Supermarkt ist von einem Rückruf betroffen.

Spinat-Rückruf bei REWE: Warnung vor möglichem Produktionsfehler bei Tiefkühlprodukt

Über den REWE-Rückruf informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) seit Dienstag (27. September). Betroffen ist ein Spinat-Produkt der Eigenmarke „Beste Wahl“. Bei dem tiefgekühlten Blattspinat könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen Rahmspinat befinde. Das könnte vor allem für Leute mit einer Milch-Unverträglichkeit oder Allergie gefährlich werden.

Wer in letzter Zeit Tiefkühl-Spinat der REWE-Eigenmarke gekauft hat, sollte entsprechend abgleichen, ob es sich dabei um das vom Rückruf betroffene Produkt handelt:

„Personen, die gegen Kuhmilch allergisch sind, werden gebeten, dieses Produkt mit dem betroffenen MHD nicht zu verzehren“, heißt es in einer Mitteilung, die auch in den REWE-Filialen ausgehängt wurde. Das Unternehmen habe umgehend reagiert und den betroffenen Spinat aus dem Verkauf genommen. Bei REWE sowie weiteren Supermärkten läuft aktuell auch ein größerer Käse-Rückruf – bei dem Produkt könnte es zu einem Fehler auf dem Etikett gekommen sein.

Spinat-Rückruf bei REWE: So sollten betroffene Kunden jetzt reagieren

Wer den vom Rückruf betroffenen REWE-Spinat zu Hause und eine Lebensmittelallergie hat, kann das Produkt in dem Supermarkt zurückgeben, in dem es gekauft wurde. Üblicherweise wird der Kaufpreis dann auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Weitere Fragen beantwortet der Kundenservice des Herstellers ARDO GmbH werktags von 8 bis 17 Uhr unter 02102/20280 oder per E-Mail an info@ardo-gmbh.de.

Wie RUHR24 berichtet, gibt es gerade außerdem einen größeren Wurst-Rückruf in Deutschland – in mittlerweile 11 Produkten wurden krankmachende Listerien nachgewiesen. (kab)

Auch interessant

Kommentare