1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spritpreis-Entwicklung seit 50 Jahren: Tankfüllung heute fast 100 Euro teurer

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Aktuell sind die Spritpreise an den Zapfsäulen wieder extrem angestiegen. Zwei Euro bezahlt man im Schnitt für einen Liter. Vor einigen Jahren waren solche Preise noch unvorstellbar:

Autofahren ist teuer. Nicht nur die Anschaffung eines Wagens ist kostspielig, auch Versicherung, TÜV und Wartung gehen schnell mal ins Geld. Doch vor allem die hohen Spritpreise können den ein oder anderen Autofahrer zur Verzweiflung bringen. Seit September gibt‘s außerdem den Tankrabatt nicht mehr und die Preise an den Tankstellen sind von heute auf morgen extrem angestiegen. Doch wie waren die Spritpreise eigentlich vor einem Jahr, Jahrzehnt oder sogar vor 50 Jahren? HEIDELBERG24 zeigt den extremen Unterschied.

Spritpreise schießen in Deutschland in die Höhe – zwei Euro pro Liter neuer Durchschnitt

Spritpreise von über zwei Euro an der Zapfsäule, wie 24auto.de berichtet. An diesen Anblick müssen sich Autofahren in den kommenden Wochen erst einmal wieder gewöhnen. Durch den Tankrabatt war das Tanken im Vergleich deutlich günstiger. Aktuelle Hochrechnungen zeigen sogar, dass der Literpreis noch weiter ansteigen wird – Experten rechnen bis zu drei Euro.

Wie „schön“ war es im Vergleich noch vor einem Jahr. Der ADAC hat die Spritpreise der letzten Jahre und Jahrzehnte gesammelt und aufgelistet. Dabei ist die extreme Preissteigerung von Diesel und Benzin eindeutig. Aktuell (3. September) liegt der durchschnittliche Preis bei Super E5 bei 2,06 bei E10 bei 2 und bei Diesel bei 2,14 Euro. Im August waren die Werte bei 1,96 (Diesel) und 1,73 (Super E10). Vor einem Jahr zahlten Autofahrer im September für einen Liter Diesel 1,41 Euro; für Super E10 1,57.

Spritpreise im Laufe der Zeit – 2012 galt als teuerstes Jahr

Laut ADAC war 2012 das teuerste Tankjahr. Dies „dürfte jedoch vom laufenden Jahr 2022 deutlich übertroffen werden“, heißt es in dem Bericht. 2012 mussten Autofahrer 159,8 Cent pro Liter Super E10 und 147,8 Cent pro Liter Diesel bezahlen – zehn Jahre später würde man sich diese Preise wieder zurückwünschen. Übrigens: In den 10er Jahren rutschte der Diesel nur zwei Mal unter die 1-Euro-Grenze (Januar und Februar 2016).

Die Preisentwicklung für Spritpreise hat vor allem mit der Jahrtausendwende extrem zugenommen. Noch Anfang 1999 zahlte man für einen Liter Super in Deutschland gerade mal 80 Cent (1,54 DM). Doch warum ist seither der Preis fürs Tanken so teuer? Laut ADAC gibt es mehrere Gründe: die Ökosteuer, die Mehrwertsteuer, Produktkosten und der Wettbewerb an den Tankstellen.

Spritpreise vor 50 Jahren: Extremer Unterschied – so teuer ist das Tanken heute

1972 – also vor 50 Jahren – hat man für einen Liter Normal 62,3 Pfennig gezahlt. Für Super musste man 70 und für Diesel 64,2 Pfennig ausgeben. Sprich: Für eine Tankfüllung von 55 Liter Diesel hätte man früher 35,31 DM, also umgerechnet 18,05 Euro gezahlt. Heute zahlt man für die gleiche Füllung 117,70 Euro – also fast 100 Euro mehr!

Wer übrigens beim Tanken wenigstens etwas sparen will, der sollte auf die Uhr schauen. Denn grundsätzlich ist das Tanken zu gewissen Tageszeiten günstiger. (jol)

Auch interessant

Kommentare