1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Stiftung Warentest nimmt Bluetooth-Kopfhörer unter die Lupe – Das sind die Gewinner

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Baden-Württemberg – Beim Joggen, auf der Arbeit oder zu Hause gehören Bluetooth-Kopfhörer zum Alltag. Stiftung Warentest hat nun über 200 Modelle getestet und bewertet.

Das neue Jahr lockt bei vielen Menschen den Wunsch nach Veränderung hervor. Einige nehmen sich Vorsätze, was sie ändern wollen. Und kaum verwunderlich, aber „gesünder ernähren“ und „abnehmen“ stehen laut einer DAK-Studie ganz oben auf der Liste der beliebtesten Vorsätze für das Jahr 2022. Gerade in den ungewissen Zeiten mit dem Coronavirus, sind Laufen, Fahrradfahren, Wandern oder Inlinerfahren beliebte, sportliche Tätigkeiten.

Ein Must-have sind meistens Musik und dementsprechend Kopfhörer. In Heidelberg* am Neckar oder Mannheim* am Rhein, aber auch in den Städten Baden-Württembergs*, bei der Arbeit oder zu Hause – Kopfhörer gehören inzwischen zum Alltag dazu. gerade aber beim Sport alleine. Stiftung Warentest hat neben vielen weiteren Testberichten*, wie den Tests zu elektrischen Zahnbürsten* oder Kaffeebohnen*, auch eine Vielzahl an Bluetooth-Kopfhörern getestet. HEIDELBERG24* fasst zusammen.

Bluetooth-Kopfhörer im Test: In-Ear, Over-Ear, On-Ear – was passt zu mir?

Zunächst einmal sollte man sich bewusst werden, welche Art von Kopfhörern es denn sein soll. Kleine In-Ear-Kopfhörer, Over-Ear oder On-Ear? Gerade die erste Variante, die kleinen Knöpfe im Ohr, sollen klanglich nicht an die größeren Konkurrenten rankommen. Das hat sich im Test von Stiftung Warentest aber geändert, denn: In-Ear-Kopfhörer von bekannten Marken wie JBL oder Sennheiser sind den großen inzwischen ebenbürtig.

Wichtig ist dabei allerdings die richtige Passform, denn schließlich werden die Knöpfe ins Ohr gesteckt. Ein Vorteil ist der fehlende Wärmeaustausch, heißt: Die Ohren fangen nicht an zu schwitzen, wenn es draußen mal etwas wärmer ist. Auch das Noise-Cancelling ist durch ANC-Technik (Active Noise Cancelling) möglich, allerdings zu Gunsten der Akku-Laufzeit und des Preises, denn diese Kopfhörer sind meist teurer, jedoch im Trend.

Bluetooth-Kopfhörer im Test: Vor- und Nachteile von In-Ear und Over-Ear

Die Over-Ear-Kopfhörer im Bluetooth-Bereich sind für viele Menschen bequemer, da sie nicht im Gehörgang stecken, sondern die Ohren komplett umschließen. Bei den „halboffenen“ Exemplaren kommt sogar noch Luft an die Ohren, was der Wärmebildung entgegenwirkt, allerdings gelangt Sound auch nach außen.

Ein großer Vorteil der Over- und On-Ear-Kopfhörer: Meist kann man ein Ladekabel anstecken und dabei munter weiter Musik hören oder Filmen lauschen. Bei In-Ear-Bluetooth-Kopfhörern ist das nicht möglich. Letztlich kommt es aber auf die Art und Weise der Nutzung an sowie auf die Vorlieben der Nutzenden. Achten sollte man bei der Auswahl der Bluetooth-Kopfhörer-Variante also auf folgende Punkt:

Bluetooth-Kopfhörer im Test: Achtung bei Schadstoffe und im Straßenverkehr

Ein Punkt auf den nicht nur Verbraucher*innen achten sollten, sondern auf den auch Stiftung Warentest in der Untersuchung viel Wert gelegt hat, sind die Schadstoffe. Der Grund: Stöpsel, Kopf- und Ohrpolster berühren die Haut und sollten keine gesundheitsgefährdenden Stoffe beinhalten. So kommt es durch Weichmacheröle und Ruß zu einer Bildung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) in Kunststoffen. Diese PAK sollen krebserregend wirken können und weitere schädliche Wirkungen hervorrufen, wie beispielsweise Hautentzündungen.

NameStiftung Warentest
SitzBerlin
GründerWestdeutschland
Gründung4. Dezember 1964 in Berlin

Ein weiterer, wichtiger Punkt, auf den Stiftung Warentest beim Thema Bluetooth-Kopfhörer hinweist, ist die Sicherheit, gerade in Anbetracht der Nutzungsweise. So sind Kopfhörer im Straßenverkehr generell zwar nicht verboten, aber die Umgebung muss wahrgenommen werden. Sollte also ein Krankenwagen mit Blaulicht und Martinshorn angefahren kommen, muss er gehört werden. Außerdem heißt es bei Stiftung Warentest, dass bei einem Unfall mit Kopfhörern eine Mitschuld zugesprochen werden könnte.

Bluetooth-Kopfhörer im Test: Ein Kopfhörer schneidet schlecht ab – das Testergebnis

Stiftung Warentest hat 214 unterschiedliche Bluetooth-Kopfhörer untersucht und dabei in der Bewertung auf Ton (50 Prozent), Tragekomfort und Handhabung (20 Prozent), Akku (15 Prozent), aktive Geräuschunterdrückung (10 Prozent) sowie die Haltbarkeit (5 Prozent) geachtet. Auch Schadstoffe gingen in die Bewertung ein. Das Fazit von Stiftung Warentest: „Die Besten sind komplett kabellos.“ Also sogenannte „True Wireless“-Kopfhörer und ohne Kabel zwischen den Kopfhörern.

Im Test überzeugen vor allem die Samsung Galaxy Buds Pro (ANC) und erhalten das Gesamturteil „gut“ mit Note 1,9. Direkt dahinter, aber mit minimal schlechterer Note im Ton und der Handhabung, landen die Sony WF-1000XM4, die allerdings auch rund 100 Euro teurer sind. Die Elite 85t von Jabra bekommen eine 2,0 und somit die Bronze-Medaille im Test. Knapp am Treppchen vorbeigeschrammt, sind die Tour Pro+ TWS von JBL, die eine 2,1 als Note bekommen.

Die 50-Euro-Kopfhörer von Isy (ITW-2000) werden nur als „ausreichend“ bewertet. Übrigens: Bei der Bewertung der Bügelkopfhörer liegen die Apple Airpods Max vorne (1,9) und haben als einziges Modell ein „sehr gut“ in Sachen Ton bekommen. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare