Geschirrspüler im Dauer-Test

Stiftung Warentest: Spülmaschinen-Vergleich 2020 – diese Geräte versagen total

Geöffnete Spülmaschine mit Geschirr (Symbolfoto)
+
Spülmaschinen im Test 2020 (Symbolfoto)

Stiftung Warentest: Für viele Menschen ist die Spülmaschine aus dem Haushalt nicht mehr weg zu denken – doch welche Geschirrspüler werden von Experten empfohlen? Die Test-Ergebnisse 2020:

Bei der Anschaffung einer Spülmaschine muss man oft tief in die Tasche greifen – und doch lassen laut test.de drei von vier Haushalten in Deutschland den täglichen Abwasch lieber vom Geschirrspüler erledigen. Stiftung Warentest* hat im aktuellen Vergleich 19 neue Geräte (45 und 60 Zentimeter Breite) getestet und diese außerdem mit den besten Spülmaschinen aus dem Test 2019 verglichen. HEIDELBERG24* berichtet, welche Geschirrspüler von Experten empfohlen werden.

Stiftung Warentest: Spülmaschinen im Vergleich 2020 – so haben die Experten getestet

Im Spülmaschinen-Vergleich von Stiftung Warentest wurden 19 Einbaugeräte der Energieeffizienzklassen A+++ und A++ geprüft – darunter auch 6 schmale Geschirrspüler mit 45 Zentimeter Breite. Alle Spülmaschinen wurden einem Dauertest mit jeweils drei Geräten pro Modell unterzogen. Dabei simulierten die Experten von Stiftung Warentest im Dauerlauf eine Nutzung von 10 Jahren. Geprüft wurde dabei nicht nur die Haltbarkeit der Spülmaschinen, sondern auch jeweils das Spar-, Kurz- und Automatikprogramm. Weitere Test-Kriterien waren Geräusch, Handhabung, Sicherheit, Reinigungsergebnis, Spüldauer sowie Strom- und Wasserverbrauch.

Stiftung Warentest: Spülmaschinen im Test 2020 – mehrere Geschirrspüler versagen im Dauertest

Das ernüchternde Ergebnis vom Spülmaschinen-Vergleich 2020: Nur vier der 19 von Stiftung Warentest getesteten Geschirrpüler erhielten das Test-Ergebnis „gut“. So versagten zum Beispiel im Dauertest die Geräte der Marke Bomann zwischen dem simulierten fünften und achten Jahr der Nutzung. Die Spülmaschinen der Marke Amica und Gorenje hätten laut Test-Experten eine Undichtigkeit angezeigt. Nach rund neun Jahren hätten sich außerdem an einem Gorenje-Gerät die Rollen von den Geschirrkörben gelöst.

Erst kürzlich hat Stiftung Warentest auch Mineralwasser-Marken getestet*– der Test-Sieger sorgte für eine große Überraschung.

Spülmaschinen im Test 2020: Diese Teststieger empfiehlt Stiftung Warentest

Nach dem Test von neuen Einbau-Spülmaschinen im Vergleich mit den bereits getesteten Geschirrspülern im Test 10/2019 kommen die Experten von Stiftung Warentest auf folgende Empfehlungen:

  • 60 Zentimeter Breite: Neff S516T80X1E (690 Euro) (vollintegriert, 690 Euro, Note 2,1)
  • 60 Zentimeter: Neff S416T80S1E (teilintegriert, 740 Euro, Note 2,1)
  • 45 Zentimeter Bauknecht BSIO 3035 PFE X (vollintegriert, 500 Euro Note 2,5)
  • 45 Zentimeter: Bauknecht BSBO 3035 PF X (teilintegriert, 500 Euro, Note 2,5)

Günstige Alternativen mit 60 Zentimeter Breite, die ebenfalls mit „gut" abschnitten, sind laut Stiftung Warentest die vollintegrierte Spülmaschine Beko DIN28431 (415 Euro, Note 2,5) und der teilintegrierte Geschirrspüler Beko DSN28431X (395 Euro, Note 2,5).

Stiftung Warentest: Experten geben Tipp – so kann man bei den Betriebskosten der Spülmaschine sparen

Nicht nur die Anschaffung einer Spülmaschine geht ordentlich ins Geld, sondern auf Dauer auch die Betriebskosten. Laut Stiftung Warentest kämen bei 280 Spülgängen im Jahr innerhalb von 10 Jahren teilweise zwischen 1.000 und 1.500 Euro für Strom, Wasser und Geschirrspül-Tabs* zusammen. Die Experten empfehlen von daher, das Sparprogramm des Geschirrspülers zu benutzen – denn damit ließen sich die Betriebskosten deutlich senken. So könne man im Schnitt rund 190 Euro an Kosten in zehn Jahren sparen. „Das mag in einer Haushaltskasse wenig sein – die Umwelt profitiert in der Summe enorm“, merken die Test-Experten an. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare