1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Blackout-Gefahr in Deutschland: Kochen trotz totalem Stromausfall – so geht‘s

Erstellt:

Kommentare

Ohne Strom und Gas ist unser heutiges Leben kaum vorstellbar, dabei kann aufgrund aktueller Geschehnisse jederzeit ein Blackout auftreten. Aber: Kochen ohne Strom und Gas ist möglich.

Aufgrund der explodierenden Strom- und Gaspreise in Deutschland versuchen viele Menschen ihren Verbrauch so gering wie möglich zu halten – und werden sogar von der Bundesregierung dazu aufgefordert. Im Sommer fällt dieses Vorhaben nicht allzu schwer, da die Tage lange hell sind, die Wohnung nicht geheizt werden muss und man Backofen und Herd mal ausgeschaltet lassen und grillen oder Kaltes essen kann. 

Stromausfall in Deutschland: Wie kann ich ohne Strom und Gas kochen?

Doch, wie sieht das Ganze im Winter aus, wenn die Preise eventuell noch weiter anziehen und sich die Gas-Krise immer weiter zuspitzt? Auch in der kalten Jahreszeit können mit einigen Tipps und Kreativität ohne Strom und Gas Speisen zubereitet werden. So hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit verschiedensten Hilfsdiensten aus Bonn ein Notfallkochbuch zusammengestellt. Ebenfalls empfiehlt das Bundesamt diese Notfall-Ausstattung

Mit diesem Kochbuch sollen Bürger auch dann noch kochen können, wenn der Strom ausgefallen ist und kein Leitungswasser verfügbar ist. Wenn zu Hause ein Holzofen steht, kann auf diesem auch ohne Strom und Gas wie gewohnt weitergekocht werden.

Eine Person benutzt einen Campingkocher
Gaskocher sind eine der Alternativen, wenn der heimische Herd wegen der Energie-Krise kalt bleiben muss. (Symbolfoto) © Christin Klose/dpa-tmn

Sollte kein solcher Ofen zur Verfügung stehen, dann eignet sich ein Teelichtofen als Alternative. Hier wird der kleine Ofen auf den Tisch gestellt und mehrere Teelichter in eine runde Tonschüssel mit Löchern getan. Jedoch dauert es mehrere Stunden, bis das Essen mit dieser Methode fertig ist. Auch sollten Sie bei Blackout mit tagelangem Stromausfall diese Vorräte zu Hause haben

Blackout in Deutschland: Mit diesen Tipps kann trotzdem Essen zubereitet werden

Ist ein Campingkocher mit Gaskartusche vorhanden, kann auf diesem Kochwasser für Nudeln aufgesetzt, Kaffee oder Suppe gekocht, oder Dosengerichte erwärmt werden. Jedoch sollte ein Campingkocher nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden, da Brandgefahr besteht. Also mit einem Campingkocher am besten ins Freie, in den Garten oder auf die Terrasse gehen.

Wenn man sich schon im Freien aufhält, kann genauso gut der Holzkohlegrill verwendet werden. Der eignet sich nicht nur im Sommer perfekt, um Speisen zu grillen, sondern kann ebenso im Winter angefeuert werden. Auf dem Grill können nicht nur die typischen Grillgerichte, wie Würstchen, Fleisch und Käse rösten. Mit dem richtigen Zubehör lassen sich auch andere Gerichte zubereiten. Mit Gusseisernen Töpfen kann auf dem Grill, wie auf dem Herd, jedes bekannte Mahl gekocht werden. 

Kochen ohne Strom und Gas: So einfach kann es sein

Steht ein Fondue-Set im Haus, können ganz leicht Topf-Gerichte zubereitet werden. Nicht nur Schokoladen- oder Käsefondue, sondern auch Suppen, Eintöpfe oder Nudelspeisen. Mit einem Teelicht-Fondue-Set kann dies jedoch schwierig werden und einige Zeit in Anspruch nehmen, daher lohnt es sich eher in ein Fondue-Set mit Brennspiritus oder Brennpaste zu investieren.

Speisen können auch ohne Strom, Gas oder allgemein Hitze zubereitet werden: Die kalten Gerichte. So sind Salate schnell hergestellt. Oder auch die beliebte Brotzeit mit Wurst, Käse, Dips und Aufstrichen kann gerne mal eine warme Mahlzeit ersetzen. Ebenso können gerne mal kalte Suppen auf dem Speiseplan stehen, oder auch mal nur Obst und Gemüse zu sich genommen werden. Die Möglichkeiten sind (beinahe) endlos. (rah)

Auch interessant

Kommentare