1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spartipp für Drucker: Niemals an eine Zeitschaltuhr anschließen

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Wer Strom und damit auch Geld sparen will, kann damit im Homeoffice beginnen. Drucker und Kopierer sollten dabei genauer unter die Lupe genommen werden.

Strom sparen kann man im Haushalt und im Büro mit beinahe jedem Elektrogerät. So auch mit dem Drucker. Vor allem in Zeiten von Homeoffice lohnt es sich, das heimische Büro möglichst energieeffizient auszubauen. Dabei können insbesondere ältere Druckermodelle zu Energiefressern werden. Gleichzeitig kann der genaue Stromverbrauch des Druckers meistens nicht vom PC ermittelt werden.

Schließe Deinen Drucker nie an eine Zeitschaltuhr an – das spart Dir langfristig keine Kosten

Ein zuverlässiger Stromspartipp sind Zeitschaltuhren oder Steckerleisten. Sie sorgen dafür, dass Elektrogeräte nicht durchgehend eingeschaltet sind und somit unnötig Energie verschwenden. Allerdings eignet sich der Einsatz von Zeitschaltuhren nicht für Drucker oder Kopierer. Denn in den Geräten sind Festplatten verbaut und das Ausschalten über die Zeitschaltuhr kann diese beschädigen. Hier ist der Einsatz einer Zeitschaltuhr viel sinnvoller.

Strom und die damit anfallenden Kosten können bei Druckern anderweitig gespart werden. Wer gleich beim Neukauf auf den Energieverbrauch achtet, kann bösen Überraschungen entgehen. So kann ein ECO Night Sensor nützlich sein – er erkennt Dunkelheit und schaltet die Stromzufuhr automatisch ab. Manche Exemplare haben auch einen eigenen Ruhemodus-Timer, der energiesparend eingestellt werden kann. 

Spare über 20 Euro Stromkosten mit dem richtigen Drucker-Modell

Das Thema Energieverbrauch bei Druckern fällt oft unter den Tisch. Der Grund dafür könnte laut Stromverbrauch Info an den hohen Materialkosten liegen, die den Energieverbrauch in den Schatten stellen. Käufer achten vor allem auf die Folgekosten für Tintenpatronen und Papier. Aber mit dem richtigen Modell kann einiges an Geld gespart werden. Gleicher Hersteller bedeutet dabei nicht gleicher Stromverbrauch bei einzelnen Geräten. Auch interessant: So sparst Du jede Menge Strom mit dem Bildschirmschoner.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Während der HP LaserJet P1102W 13,63 Euro im Jahr verbraucht, liegen die Stromkosten für den HP Color Laserjet Pro CM1415fnw bereits bei 34,68 Euro. Doch nicht nur bei einzelnen Modellen gibt es Unterschiede, sondern auch bei den Druckverfahren. Während bei Tintenstrahldruckern die Tinte einfach aufs Papier gesprüht wird, wird bei Laserdruckern der Toner  mittels einer Heizstation erwärmt und aufs Papier gepresst – das verbraucht viel mehr Energie. (mad)

Auch interessant

Kommentare