1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aquarium-Freunde aufgepasst: Diese Fische sparen über 100 Euro Strom

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Wer ein Aquarium hat, kann anfallende Stromkosten mit einfachen Tricks reduzieren. Wir verraten, wie die richtigen Fische dabei helfen können.

Etwa 2 Millionen der deutschen Haushalte haben ein Aquarium. Dabei können große Exemplare mit hohen Wassertemperaturen schnell zu echten Stromfressern werden. Der Stromverbrauch deines Aquariums hängt von dem einen oder anderen Faktor ab. So spielt die Beckengröße sowie der Standort eine große Rolle. Auch mit der richtigen Fischart kann einiges an Strom und Geld zusammengespart werden.

Strom sparen beim Aquarium: Die meisten Energiekosten werden von der Wassertemperatur verursacht

Laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sind die größten Stromverbraucher im Aquarium die Heizung und die Beleuchtung. Allein die Heizung verbraucht im Jahr 600 Kilowattstunden, wenn sie auf 28 Grad Celsius läuft. Da sie 24 Stunden am Tag laufen muss, kostet das am Ende des Jahres etwa 225 Euro. Liegt die Temperatur der Aquariumbeheizung bei 20 Grad, kostet das im Jahr lediglich die Hälfte.

Fazit: Wer einheimische Fische, Goldfische oder tropische Arten aus Gebirgsbächen bei sich aufnimmt, spart die Hälfte der Stromkosten allein bei der Temperatur. Jeder einzelne Grad kann nämlich bis zu 6 Prozent Strom einsparen. Übrigens: Je größer der Temperaturunterschied zwischen Wassertemperatur und Raumtemperatur ist, desto höher der Stromverbrauch bei der Beheizung Deines Aquariums. Auch Deine Heizung im Haushalt kann weniger verbrauchen –So viel kannst Du sparen, wenn Du einfach am Rädchen drehst.

Wärme schützen und richtig beleuchten – so sparst Du Strom mit Deinem Aquarium

Es gilt also, die Wärmeverluste zu minimieren. Bist Du stolzer Besitzer von anspruchsvollen Tropenfischen, stelle Dein Aquarium an einem möglichst warmen Ort auf. Laut Verbraucherzentrale RLP lohnt es sich auch, für eine isolierende Unterlage zu sorgen. Das schützt die Wärme und lässt sie nicht ganz so einfach entweichen. Zusätzlich lassen sich die Seiten- und die Hinterwand mit Styroporplatten dämmen.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Prüfe nach, ob sich die Umstellung auf LED-Beleuchtung für Dein Aquarium eignet. Arbeiten Deine zwei Aquariumlampen nämlich nach Rechnung der Verbraucherzentrale bei jeweils 39 Watt – und das 10 Stunden täglich – kostet Dich das am Ende des Jahres über 105 Euro bei den aktuellen Stromkosten. Mit LED-Lampen kannst Du viel Strom und somit Geld sparen – jedoch sind die Anschaffungskosten im Fachhandel relativ hoch. Hier erfährst Du, wie viel du mit LED-Lampen im gesamten Haushalt sparen kannst. (mad)

Auch interessant

Kommentare