Hättet ihr es gewusst?

Kaufland und Aldi: Dieses geniale Detail am Einkaufswagen kennt so gut wie niemand!

Ein Kunde packt Waren in einen Einkaufswagen (Symbolfoto)
+
Praktisches Detail am Einkaufswagen wird oft übersehen (Symbolfoto)

Supermarkt: Beim Einkaufen begegnen uns täglich kleine Details, denen wir keine Beachtung mehr schenken. Dieses geniale Teil am Einkaufswagen wird so gut wie immer übersehen:

  • Kaufland*, Aldi* und Co.: Ein kleines Detail am Einkaufswagen fällt vielen Kunden nicht auf.
  • Supermärkte und Discounter in Deutschland optimieren ihre Einkaufswägen immer weiter mit praktischen Tricks.
  • Jetzt wurde dieses Einkaufswagen-Geheimnis gelüftet:

Wer einen größeren Einkauf bei Aldi, Lidl, Kaufland und Co. machen will, nutzt üblicherweise einen Einkaufswagen. Um den Einkauf für Kunden so angenehm wie möglich zu gestaltet, haben die bekannten Supermärkte und Discounter in Deutschland die Wägen mit einigen praktischen Details ausgestattet – wie zum Beispiel Lupen, Kindersitzen und flexiblen Rädern. Eine Sache wird am Einkaufswagen jedoch von vielen Kunden übersehen. Wie HEIDELBERG24* berichtet, befindet sich direkt am Kindersitz ein kleines Detail, das den Einkauf bei Kaufland und Co. noch praktischer gestalten kann.

Kaufland, Aldi und Co.: Einkaufswagen-Geheimnis gelöst – darum gibt es einen Griff am Kindersitz

In der Mitte des Kindersitzes befindet sich am Einkaufswagen im Supermarkt und Discounter ein kleiner Griff, der beim Einkaufen oft überhaupt nicht wahrgenommen wird. Dabei ist dieses Detail äußerst nützlich: Wie chip.de berichtet, dient der Haken nämlich dazu, die Obsttüten aufzuhängen, in denen man die einzelnen Obst- oder Gemüsesorten transportieren kann. Die Idee ist einfach und genial: Denn so können Kunden die empfindlichen Produkte von der restlichen Ware trennen – und davor schützen noch vor der Kasse beschädigt zu werden. Wer will schon gerne matschige Tomaten auf dem Kassenband?

Ein weiteres Detail bei Aldi, Kaufland und Co. erhält von Kunden beim Einkauf etwas mehr Beachtung: der schiefe Boden am Einkaufswagen*, der Produkte beim Gang durch den Supermarkt zu oft zu Fall bringt. Für diesen schrägen Einkaufswagen-Boden gibt es allerdings ebenfalls einen guten Grund. Dieser gesellt sich zu einer ganzen Reihe manipulativer Tricks der Discounter.

Nicht ganz so praktisch ist übrigens häufig das Entsperren vom Einkaufswagen. Dann begehen Kunden oft einen Fehler, vor dem Aldi und Co. eindringlich warnen*.

Kaufland, Aldi und Co.: Supermarkt in Deutschland nutzt Einkaufswagen-Trick – Kunden wundern sich

Der schräge Boden am Einkaufswagen im Supermarkt hat einen rein psychologischen Grund, wie focus.de berichtet. Kunden dürfte schon längst bekannt sein, dass Aldi, Lidl*, Kaufland und Co. gerne häufiger zu kleinen Tricks greifen, um die Kunden zum Kaufen zu bewegen. Einer der bekanntesten Tricks ist übrigens die 9er-Regel – die allerdings aufgrund der Mehrwertsteuer-Senkung im Supermarkt bald der Vergangenheit angehören könnte*.

Kaufland, Aldi und Co.: Einkaufswagen im Supermarkt – mit diesem Detail soll der Einkauf länger dauern

Der schiefe Boden am Einkaufswagen sorgt dafür, dass die Produkte beim Gang durch den Supermarkt in Richtung des Kunden rutschen – und so aus dem Sichtfeld verschwinden, wie Focus erklärt. So wirkt es, als hätte man noch nicht so viele Waren im Einkaufswagen gesammelt. Wäre der Boden des Einkaufswagens gerade, würde das eher den Eindruck erwecken, dass man bereits genügend gekauft hat und sich auf den Weg zur Kasse machen kann.

Darum ist der Boden vom Einkaufswagen oft schief (Symbolfoto)

Doch nicht jeder Kunde lässt sich von den Supermärkten damit austricksen. Schon eine Einkaufsliste kann helfen, einen Überblick über die Produkte zu behalten, die man wirklich braucht. Kaufland, Aldi und Co. kennen noch unzählige andere Wege unser Verkaufsverhalten zu beeinflussen. E-Etiketten und „Dynamic Pricing“ können das Einkaufen bald grundlegend verändern.* (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare