1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Sport nach Corona-Infektion: Ärzte raten zu Pause – ab wann darf ich wieder trainieren?

Erstellt:

Kommentare

Viele Menschen möchten nach einer Corona-Infektion wieder mit dem Sport anfangen. Ab wann darf man wieder Fitness machen – und wann ist es noch zu früh?

Nach einer Infektion mit dem Coronavirus stellen sich viele Betroffene die Frage, ab wann sie wieder mit dem Sport beginnen dürfen, ohne den Körper unnötig zu überlasten. Ab wann man sich Genesene wieder an den Sport herantasten dürfen ist jeweils abhängig vom Corona-Verlauf. 

KrankheitCOVID-19
Erreger\tSARS-COV-2
UrsprungChina

Milde oder schwere Symptome: So unterschiedlich können die Corona-Verläufe sein

Laut der AOK kann eine Corona-Erkrankung mit sehr schweren, aber auch gänzlich ohne Symptome verlaufen. Die meisten Menschen haben Symptome Husten, Atemnot, Appetitlosigkeit, Fieber, Schnupfen und Geschmacks-, und Geruchsverlust. Bei schweren Verläufen kann es sogar zu Entzündungen verschiedener Organe kommen.

Hat man die Infektion und die Quarantäne überstande, möchten die meisten auch wieder aktiv werden. Hier gilt jedoch, die Schwere der vorhergehenden Corona-Erkrankung zu beachten.

Genesen nach Corona-Infektion: Wann darf ich wieder Sport machen?

Generell gilt, dass zwei Wochen nach einem negativen Testergebnis auf Sport verzichtet werden sollte – auch wenn der Verlauf der Corona-Infektion mild war. Waren die Symptomen hingegen während der Corona-Erkrankung schwer, sollte laut Fitbook.de sogar bis zu vier Wochen auf den Sport verzichtet werden. 

Sind noch Symptome wie Husten, Fieber, Halsschmerzen vorhanden, so Fitbook weiter, sollte weiterhin auf Sport verzichtet werden. Fühlt man sich hingegen aber wieder fit, kann man sich langsam nach und nach an Sport und Bewegung herantasten. 

So kann der Sport nach Corona wieder beginnen

Beginnen solle man laut focus.de mit einem Stabilisationstraining, welches die Körperstabilität fördert und einen wieder leistungsstark in anderen Sportdisziplinen macht. Angefangen werden kann mit Trainingseinheiten von 15 bis 30 Minuten pro Woche. Dies sind Übungen wie Ausfallschritt, Wall Sit und Plank. 

Wenn man mit dieser Belastung gut klar kommt, empfiehlt es sich dem Bericht von focus.de zufolge, langsam mit dem Krafttraining zu beginnen. Zuerst sollte mit dem eigenen Körpergewicht trainiert werden, dann kann man nach und nach zusätzlich mit steigenden Gewichten weiter machen. Aufbauend auf das Krafttraining kann man auch langsames Laufen beginnen und sich nach und nach an das Joggen herantasten. Hier sollten anfänglich immer wieder kleine Gehpausen zwischendurch gemacht werden.

Sport nach Corona-Erkrankung: Warnung vor zu hoher Belastung

Bei Sport nach Corona gilt es nichts zu überstürzen.Verausgabt man sich, so Fitbook.de, kann dies im schlimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung führen. Sollte man sich unsicher fühlen und es zu Problemen oder Beschwerden wie Atemnot oder Abgeschlagenheit während des Sports kommen, sollte dies immer mit einem Arzt abgeklärt werden. (kjl)

Auch interessant

Kommentare