1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Tampons im Öko-Test: Diese Discounter-Produkte sind die klaren Gewinner

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Öko-Test hat insgesamt 19 verschiedene Tampons im Labor untersucht. Das Ergebnis ist erfreulich: Diese Marken erhalten die Note „sehr gut“:

Sie sind klein, praktisch und passen in jede Handtasche: Tampons zählen nach wie vor zu den am häufigsten verwendeten Produkten während der Menstruation. Öko-Test hat sich die kleinen Helfer in seiner Ausgabe von Mai 2022 jetzt mal etwas genauer angeschaut und ist zu einem erfreulichen Ergebnis gekommen: Fast alle schneiden mit der Test-Note „sehr gut“ ab (hier gibt es weitere Testberichte):

VerbrauchermagazinÖko-Test
Erstausgabe1985
HauptsitzFrankfurt

Tampons im Öko-Test: Günstige Produkte sind Testsieger

Wie HEIDELBERG24 berichtet, hat Öko-Test insgesamt 19 verschiedene Tampons auf bedenkliche Stoffe untersucht. Unter den getesteten Produkten befinden sich Markenprodukte, Eigenmarken-Tampons von Drogerien sowie Tampons vom Discounter. Alle sind mit einer Saugstärke von „drei Tröpfchen“ ausgezeichnet. Das entspricht einer Saugkraft für die Anwendung bei einer normalen Blutung.

Zu den Testsiegern zählen unter anderem günstige Produkte wie „Satessa Tampons, normal“ von Aldi und „Siempre Tampons, normal“ von Lidl. Sie kosten nicht mehr als drei Cent. Auch Top-Marken wie „o.b.“ schnitten im Test mit „sehr gut“ ab. In keinem der untersuchten Produkte konnten bedenkliche Inhaltsstoffe entdeckt werden.

Tampons im Öko-Test: Mängel bei zwei Produkten

In der Vergangenheit waren Tampons laut Öko-Test wegen bedenklicher Substanzen wie hautreizendes Formaldehyd oder halogenorganische Verbindungen aus dem Bleichprozess in die Kritik geraten. Keiner dieser Stoffe konnte jedoch im Test von Mai 2022 nachgewiesen werden. Auch optische Aufheller oder Umweltgifte aus Tensiden waren kein Thema.

Lediglich zwei Produkte wiesen Mängel im Praxistest auf: Die „Floriola 80 Tampons, normal“ von Norma und „Natuvell Tampons normal“ von Globus erhielten Punktabzug, weil der Rückholfaden schon bei mittelmäßigem Kraftaufwand riss. Zudem bemängelten Tester die Angaben zur Verwendung der Tampons und dem toxischen Schocksyndrom.

Öko-Test kritisiert: Unvollständiger Hinweis bei toxischem Schocksyndrom

Unter dem toxischen Schocksyndrom (TSS) versteht man laut Öko-Test „ein seltenes, aber lebensbedrohliches Organ- und Kreislaufversagen, das durch bestimmte Keime hervorgerufen werden kann und das Mediziner mit der Verwendung von Tampons und Menstruationstassen in Zusammenhang bringen“. Hersteller sollten dem Verbrauchermagazin nach auf der Verpackung darauf hinweisen, dass die Packungsbeilage wichtige Informationen zum TSS enthält.

Dies würden die untersuchten Anbieter auch weitgehend tun, lediglich vier wiesen laut Öko-Test kleine Schwächen im Kleingedruckten auf, darunter auch die „Floriola 80 Tampons, normal“ und die „Natuvell Tampons normal“. Für die besagten Produkte gibt es im Test die Note „gut“ – hier geht es zum vollständigen Testergebnis von Öko-Test.

Öko-Test: Weitere Testergebnisse der Ausgabe Mai 2022

Wie die Experten berichten, saugen alle untersuchten Tampons so viel Blut auf wie sie sollen. Beim Einführen bleiben sie ausreichend stabil und zerfasern nicht. Bis auf die zwei genannten Produkte hätten alle einen Rückholfaden, der fest mit der Watte verbunden ist.

In der Mai-Ausgabe von 2022 hat Öko-Test noch weitere Produkte unter die Lupe genommen: Shampoo im Öko-Test weist dabei Schadstoffe in bekannten Marken auf. Olivenöl schneidet im Öko-Test mehr als miserabel ab. (fas)

Auch interessant

Kommentare