Plattform für illegale Aktivitäten

Erschreckende Studie über Telegram: Warum die WhatsApp-Alternative nicht nur Vorteile hat

Eine Studie brachte erschreckende Erkenntnisse über illegale Aktivitäten bei Telegram ans Licht.
+
Eine Studie brachte erschreckende Erkenntnisse über illegale Aktivitäten bei Telegram ans Licht.

Ist WhatsApp oder Telegram besser? Lange schien letzteres das Rennen zu machen, doch eine Studie zeigt nun: Telegram hat den guten Ruf nicht verdient. 

Ist Telegram ein Fall für die Medienaufsicht? Das wollte die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) wissen und gab eine Studie in Auftrag, die diese Annahme einmal genauer untersuchen sollte. Jakob Jünger und Chantal Gärtner von der Uni Greifswald haben deshalb rund 360000 Mitteilungen in etwa 900 Telegram-Gruppen auf illegale Aktivitäten hin untersucht, wie RUHR24.de* berichtet.

Und die sie wurden fündig. So haben die Forscher in ihrer Studie bei Telegram zahlreiche illegalen Inhalte* in den Bereichen Rechtsextremismus, Pornografie, Drogen- und Dokumentenhandel entdeckt. Potenziell rechtswidrige Inhalte werde man nun den Strafverfolgern übergeben, so die Wissenschaftler. Und auch die LfM will Konsequenzen aus der Studie ziehen und die Aufsichtstätigkeit entsprechend erweitern. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare