Gefahr für die Gesundheit

Toastbrot im Test: Krebsgefahr! Experten warnen vor Bio-Marke

Zwei Toastbrote in einem Toaster
+
In einem Toast kann schon bei einem geringen Röstgrad der krebserregende Stoff Acrylamid entstehen. Verbraucher sollten beim Verzehr deshalb darauf achten, dass die Scheibe nicht zu dunkel geröstet ist. (Symbolbild)

Öko-Test: Mit Vollkorn und Bio verbindet man für gewöhnlich ballaststoffreiches Essen. Das muss doch gesund sein? Weit gefehlt! Ausgerechnet bei Bio-Toastbrot beweist Öko-Test das genaue Gegenteil.

  • Öko-Test* bewertet acht Toastbrote mit der Note „sehr gut“.
  • Acht Toast-Produkte sind verunreinigt; zwei Brote fallen im Test komplett durch.
  • Einige Toastbrote sind mit Mineralöl verunreinigt. Die krebserregende Substanz ist vor allem in Bio-Produkten enthalten.

Ein Toast muss knusprig und locker sein. Damit können eigentlich alle getesteten zwanzig Vollkorn-, Körner- und Dinkeltoastbrote punkten. Doch was die Inhaltsstoffe angeht, finden die Prüfer in acht Produkten Verunreinigungen mit Mineralöl, schreibt die Zeitschrift Öko-Test (Ausgabe 1/2021). Jeweils einmal vergibt die Zeitschrift deshalb sogar die Noten „mangelhaft“ und „ungenügend“. Vom Kauf dieser Marken rät „Öko-Test“ deshalb sogar ab! Eine mögliche Quelle für das Mineralöl könnte Schmierfett aus einem Gerät sein, schreibt Öko-Test. Generell darf man sein Frühstückstoast dennoch genießen: Achtmal gab es ein „sehr gut“ und dreimal ein „gut“.

NameÖko-Test
BeschreibungVerbrauchermagazin
Gründung1985
HauptsitzFrankfurt am Main
Verbreitete Auflage 107.606

Toastbrot: Öko-Test – diese Bio-Produkten fallen durch

Aus den acht Toastbroten, die mit Mineralöl belastet sind, fallen zwei Bio-Toastbrote besonders negativ auf:

  • Das Backhaus Bioland Vollkorn Toast enthält rund 45 Milligramm Mineralölbestandteile (MOSH) pro Kilogramm und enttäuscht die Experten bei Öko-Test – Gesamturteil: „mangelhaft“!
  • Im Ammerländer Bio Vollkorn Sandwich hat das beauftragte Labor neben MOSH auch aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) nachgewiesen – Öko-Test-Gesamturteil: „ungenügend“!

Im Klartext bedeutet das: MOSH sind deshalb so gefährlich, weil sie sich in menschlichen Organen anreichern. Darum sollte ihr Gehalt in Lebensmitteln so gering wie möglich sein. 

Auch die MOAH sind problematisch. Zu dieser Stoffgruppe können auch krebserregende Substanzen gehören.

Viele Bio-Toastbrote haben ein Mineralölproblem. Hier sind bessere Kontrollen vonseiten der Hersteller gefragt.

Johanna Michl, Redakteurin Öko-Test

Da im Ammerländer Bio Vollkorn Sandwich sowohl MOAH stechen, als auch ein erhöhter Salzgehalt gemessen worden ist, erhält der Toast die denkbar schlechteste Note „6“.

Öko-Test: Rückgaberecht für „mangelhafte“ Produkte?

Bei der Frage nach einem generellen Rückgaberecht für Produkte, die schlecht abgeschnitten haben, verweist Öko-Test auf die gesetzlichen Bestimmungen.

Entspricht das Produkt diesen, obwohl es von Öko-Test als „mangelhaft“ bewertet wird, ist der Hersteller nicht gezwungen das Produkt zurückzunehmen.

Dennoch nehmen die Hersteller „mangelhafte“ oder „ungenügende“ Produkte oftmals aus Kulanz zurück.

Toastbrot bei Öko-Test: Kein Schimmel und nicht zu viel Salz

Beim Salzgehalt gibt Öko-Test Entwarnung: Die meisten Toastbrote enthalten weniger Salz als etwa bei frischem Brot üblich. Dauerhaft hoher Salzkonsum ist ein Risiko für Bluthochdruck.

Schimmel auf Toastbrot-Scheiben (Archivbild).

Auch Schimmelpilzsporen finden die Tester zum Ende der angegebenen Mindesthaltbarkeit in keinem einzigen Brot. Generell ist Toast anfällig für Schimmel. Ist eine Scheibe betroffen, sollte man die ganze Packung wegschmeißen!

Toastbrot: Krebserregender Stoff Acrylamid

Die Menge des krebserregenden Stoffes Acrylamid hat der Verbraucher zu großen Teilen selbst in der Hand. Wird stark und dunkel geröstet, bildet sich mehr davon. Angekohltes Brot sollte man auch nicht abkratzen und dann essen.

Toastbrot eignet sich gut zum Einfrieren und kann gefroren direkt in den Toaster gesteckt werden.

Öko-Test: Die besten Toastbrote im Test im Überblick

Neben den beiden Testverlierern gibt es aber auch einige Toastbrote, die bei Öko-Test überzeugen können:

  • Beumer & Lutum Bio Toastbrot Weizenvollkorn von Beumer & Lutum
  • Goldähren Vollkorn Toast von Aldi Süd*
  • Golden Toast Vollkorn Toast von Lieken
  • Grafschafter Vollkorn Toast von Lidl
  • Harry Vollkorn Toast von Harry-Brot
  • Jeden Tag Vollkorn Toast von Zentrale Handelsgesellschaft
  • K-Classic Vollkorn-Toast von Kaufland*
  • Kornmühle Vollkorn Toast von Netto Marken-Discount

Acht Toastbrote im Test schneiden mit Bestnote ab. Auffällig dabei: Darunter befindet sich überwiegend Discounter-Produkte, aber nur ein Bioprodukt! (dpa/öko-test/esk)*HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare