1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spülmaschinen-Trick mit Alufolie: Darum gehört sie in jedes Gerät

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Spülmaschinen sparen Zeit, Mühe und Kosten. Manchmal kommt das Besteck aber völlig glanzlos aus der Maschine. Geheimtipp: Jetzt muss Alufolie her.

Geschirrspülmaschinen können unsere Arbeit im Haushalt enorm erleichtern. Aber nicht immer werden Besteck und Teller dadurch einwandfrei sauber und glänzend. Oft muss man es nach dem Spülmaschinengang polieren. Wer aber keine Zeit dafür hat, kann mit kleinen Tricks und einfachen Hausmitteln für Hochglanz sorgen. Besonders schnell und simpel ist der Trick mit der Alufolie.

NameGeschirrspülmaschine
Erfunden1886
ErfinderinJosephine Cochrane (1839–1913)
Benutzung in Deutschland73 % der privaten Haushalte (Statistisches Bundesamt 2021)

Alufolie bringt das Besteck wieder zum Glänzen

Zerkratzte oder glanzlose Gabeln, Löffel oder Messer waren gestern. Einfach ein handelsübliches Stück Alufolie zu einem kleinen Ball zusammenknüllen und zum nächsten Spülgang geben. Laut chip.de ist es wichtig, dass die glänzende Seite nach außen zeigt. Das Aluminium-Bällchen nun in den Besteck-Korb im Geschirrspüler legen, den üblichen Spülgang auswählen, fertig! Das Besteck glänzt wieder wie neu.

Der sogenannte Flugrost ist meistens für glanzlose metallische Oberflächen verantwortlich. Dabei setzt sich der Rost innerhalb der Spülmaschine, der zum Beispiel von alten Schrauben oder rostenden Metallstäben kommt, auf dem Besteck ab. Kommt nun der Ball aus Alufolie mit in die Maschine, haftet der Flugrost an ihm. Aluminium oxidiert leichter als das Edelstahlbesteck und ist somit anfälliger für Rost.

Alufolie funktioniert wie ein Rost-Magnet und kann Flecken beseitigen

Die Alufolie fungiert bei dieser Methode wie ein Rost-Magnet und kann vermeiden, dass sich kleine rostige Stellen am Besteck bilden. Kommt das Besteck trotz Alufolie fleckig aus dem Geschirrspüler, so helfen rohe Kartoffeln als Hausmittel. Hierzu eine Kartoffel anschneiden und das betroffene Besteck für etwa eine Stunde in die Kartoffel stecken. Im Anschluss mit Wasser abspülen und kurz polieren.

Besonders stark verfärbtes Besteck kann man auch mit Zitronensäure aufpolieren. Alternativ kann man es auch für mehrere Stunden in Cola einlegen. Nach dieser Prozedur sollte das Besteck wieder wie neu glänzen. So lässt sich Cola übrigens im gesamten Haushalt anwenden. Das wohl günstigste Haushaltsmittel überhaupt ist allerdings Mineralwasser – hier 7 überraschende Dinge erfahren, die Mineralwasser kann.

So schützt man Besteck vor Verfärbungen

Um das Besteck vor Oxidation zu schützen, kann nächstes Mal beim Kauf von Spülmaschinentabs darauf geachtet werden, dass sie den Korrosionsschutz Benzotriazol beinhalten. Aber Vorsicht – Finger weg von diesen 3 Spülmaschinentabs-Marken. Zwar schützen benzotriazolhaltige Tabs vor Oxidation der Metalle, doch sie können Flugrost nicht zu 100 Prozent fern halten. Dabei kann Aluminiumfolie sehr hilfreich sein.

Alufolie hat viele nützliche Anwendungen im Haushalt. Sie kann zum Beispiel vor lästigen Fettspritzern im Bereich des Kochfeldes schützen, Katzen von Möbeln Fernhalten und sämtliche Lebensmittel, insbesondere Bananen länger haltbar machen. Der wohl am wenigsten bekannte Trick bleibt aber der Spülmaschinen-Trick. Gerne ausprobieren! (mad)

Auch interessant

Kommentare