1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Urlaub in der Türkei: Hochrisikogebiet – Muss ich nach der Reise in Quarantäne?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Urlaub in der Türkei: Das Robert-Koch-Institut stuft das Land als Hochrisikogebiet ein. Was Reisende jetzt wissen müssen:

Update vom 17. August: Wegen gestiegener Corona-Infektionen gilt die Türkei aus deutscher Sicht nun als Hochrisikogebiet. Mitten in der Urlaubssaison gelten damit für Menschen, die aus dem bei Touristen beliebten Land einreisen, seit Mitternacht andere Regeln, wie aus einer Mitteilung des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Einreisende, die weder genesen noch geimpft sind, müssen sich nach ihrer Rückkehr für zehn Tage in Quarantäne begeben - ab dem fünften Tag kann diese durch einen negativen Corona-Test beendet werden. Für Kinder unter zwölf Jahren endet die Quarantänepflicht automatisch nach fünf Tagen, wie es auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums heißt.

Die Entscheidung zur Einstufung als Hochrisikogebiet hatte die Bundesregierung vergangene Woche getroffen - rund anderthalb Monate, nachdem die Reisewarnung für die gesamte Türkei aufgehoben worden war. Die gilt nun wieder. Die Corona-Fallzahlen in der Türkei sind Ende Juli rasant gestiegen, täglich werden derzeit rund 20 000 neue Fälle offiziell registriert.

Am Montag verstarben an einem Tag 165 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19, an einem Tag wurden nach offiziellen Angaben zudem mehr als 18.000 Neuinfektionen gemeldet. Im Juli waren es pro Tag noch etwa 7.000 gewesen. Zum Vergleich: In Deutschland wurden am Montag etwa 2.126 neue Fälle gemeldet - bei ähnlicher Bevölkerungszahl. Anfang Juli hatte die Türkei Corona-Maßnahmen stark gelockert: So wurden nächtliche Ausgangsverbote aufgehoben, die Gastronomie öffnete wieder, Hochzeiten und ähnliche Feste mit Gästen sind wieder erlaubt.

Türkei wird zum Hochrisikogebiet erklärt

Update vom 14. August: Die Türkei wird vom Robert-Koch-Institut zu einem Hochrisikogebiet erklärt. Das teilt das RKI am 13. August mit. Ab dem 17. August um 0 Uhr ist die Hochstufung wirksam. Neben der Türkei sind auch die USA, Israel und fünf weitere Länder zu neuen Hochrisikogebieten erklärt worden.

Einreisende müssen nach ihrem Urlaub in der Türkei für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Geimpfte und Genesene sind von dieser Regelung ausgenommen. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz in der Türkei beträgt 200,5 (Stand: 14. August).

Türkei: Urlaub trotz Feuer-Katastrophe – das müssen Reisende aktuell wissen

Update vom 6. August: In der Türkei wüteten die Brände in den Touristenregionen am Mittelmeer weiter. Die Rettungskräfte bekommen die Großbrände nicht unter Kontrolle: Derzeit sind die Küstenregionen Antalya, Marmaris und Milas besonders betroffen. In Milas mussten Wohnviertel evakuiert werden. Seit Beginn der Brände vor etwa zehn Tagen sind mehr als 36.000 Menschen aus rund 12.000 Häusern in Sicherheit gebracht worden, wie Sprecher lokaler Behörden mitteilten. Die Zerstörung ist immens: Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur sind mindestens 100.000 Hektar (1000 Quadratkilometer) Wald und Feld den Flammen zum Opfer gefallen. Acht Menschen kamen ums Leben, darunter ein deutsch-türkisches Ehepaar.

Derweil warnt das Auswärtige Amt die Türkei-Urlauber:

(esk mit dpa)

Urlaub in der Türkei: Quarantäne-Pflicht für ungeimpfte Reise-Rückkehrer?

Update vom 1. August: Seit Sonntag (1. August) ist es soweit: Die neue Corona-Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland treten in Kraft. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen dann bei ihrer Einreise ein negatives Testergebnis nachweisen – sofern Sie keinen Genesungs- oder Impfnachweis vorlegen können. Eine solche Vorgabe hat es bereits für alle Flugpassagiere gegeben. Künftig gilt dies auch bei Einreisen mit dem Auto oder der Bahn. Außerdem soll es nur noch zwei statt drei Kategorien für weltweite Gebiete mit höheren Infektionsrisiken geben: Hochrisiko- und Virusvariantengebiete. Was das für Reisende im Detail genau bedeutet und was Urlauber jetzt dringend wissen müssen, hat HEIDELBERG24* zusammengefasst.

LandTürkei
HauptstadtAnkara
StaatsoberhauptRecep Tayyip Erdogan
Einwohnerzahl83.614.362 (Schätzung 2020)
WährungTürkische Lira

Türkei: Nach dem Urlaub in häusliche Quarantäne?

Grundsätzlich gilt eine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten: Bei einem Aufenthalt in einem Hochrisikogebiet beträgt die Dauer der häuslichen Quarantäne zehn Tage. Bei Virusvariantengebieten gilt eine Absonderungszeit von 14 Tage. Sowohl für Hochrisiko- und Virusvariantengebiete gilt eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen. Trotz eines Inzidenzwertes über 100 stuft das Auswärtige Amt die Türkei nicht als Hochrisikogebiet ein!

Die häusliche Quarantäne muss nicht angetreten werden, wenn ein Genesenen- oder ein Impfnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik übermittelt wird. Eine Testung für die vorzeitige Beendigung der Quarantäne kann frühestens fünf Tage nach der Einreise vorgenommen werden. Anders verhält es sich nach einem Aufenthalt in Virusvariantengebieten: Hier dauert die Quarantäne 14 Tage ohne die Möglichkeit diese vorzeitig zu beenden!

Türkei: Einreise in das Urlaubsland und Bestimmungen vor Ort

Wer umgekehrt aus Deutschland in die Türkei reisen will, braucht einen negativen Corona-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden). Geimpfte und Genesene können mit entsprechendem Nachweis einreisen.

Restaurants, Cafés und andere Gast-Einrichtungen sind geöffnet, Ausgangsbeschränkungen bestehen nicht mehr. Es gilt weiterhin eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Die Zahl der Neuinfektionen steigt in der Türkei wieder an: Der Wert der 7-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag (6. August) nunmehr bei 194,6. Auf eine erneute Verschärfung der Maßnahmen verzichtet das Land aber bislang.

Türkei: Inzidenz steigt dramatisch – Ist der Urlaub in Gefahr?

Erstmeldung vom 23. Juli: Lange mussten die Corona-geplagten Deutschen auf Urlaub verzichten. Nach langen Monaten im Alarmzustand lässt die derzeit niedrige Inzidenz endlich wieder umfassende Freiheiten zu. Kein Wunder also, dass es viele Menschen zu Beginn der Sommer-Urlaubssaison ins Ausland zieht. Allerdings ist die Pandemie noch lange nicht vorbei – wie die Ausbreitung der Delta-Variante* in vielen Ländern eindringlich zeigt. So auch in der Türkei – einem der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Das Land am Mittelmeer ist durch die Corona-Krise schwer getroffen worden und buhlt daher um die Gunst jedes einzelnen Touristen. Doch ist ein sorgloser Urlaub im Corona-Risikogebiet überhaupt möglich?

Insgesamt gibt es drei Kategorien: Risikogebiet, Virusvariantengebiet und Hochinzidenzgebiet. Die Türkei ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft.

Urlaub in der Türkei: Wichtig für die Einreise für Nicht-Geimpfte

Gegenwärtig liegt für die Türkei eine Corona-Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes vor: „Von nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei wird derzeit abgeraten“, heißt es auf der Website der Behörde. Dennoch bleibt die Einreise in die Türkei weiterhin grundsätzlich erlaubt.

Knapp dreiviertel aller Corona-Infektionen in der Türkei werden der Delta-Variante zugeordnet. Außerdem zählen Großbritannien und Russland zu den Hauptanreiseländern unter den Türkei-Touristen. Bei beiden Staaten handelt es sich um Delta-Risikogebiete.

Touristen besuchen den Strand von Incekum, einem bei Urlaubern beliebten Reiseziel (20. Juni 2021).
Touristen besuchen den Strand von Incekum, einem bei Urlaubern beliebten Reiseziel (20. Juni 2021). © dpa/Emrah Gurel

Erwartungsgemäß stieg die Landesinzidenz zuletzt wieder rapide an: Am Mittwoch (30. Juli) lag sie bei genau 140,8. Zum Vergleich: Der Wert der 7-Tage-Inzident in Deutschland betrug im selben Zeitraum lediglich 15,0.

Wer trotz allem auf eine Reise in die Türkei nicht verzichten will, für den gilt bei der Einreise folgendes:

Derweil bereitet die Regierung eine Änderung der Corona-Testvorgaben vor: Kommt eine Verschärfung der Testpflicht für Reiserückkehrer*?

Urlaub in der Türkei: Testpflicht trotz Impfung oder Genesenen-Nachweis?

Geimpfte und Genesene sind bei Reisen in die Türkei von der Testpflicht befreit! Benötigt wird ein amtlicher Nachweis einer vollständigen Impfung. Die vollständige Impfung muss zudem mindestens 14 Tage zurückliegen.

Demgegenüber gilt für Genesene: Es bedarf für die Einreise in die Türkei eine ärztliche Dokumentation der Genesung. Die Infektion mit dem Coronavirus* darf nicht länger als sechs Monate zurückliegen.

Urlaub in der Türkei: Werden Corona-Selbsttest für die Ein- oder Ausreise akzeptiert?

Genügt ein einfacher Corona-Schnelltest – aus Apotheke und Handel – für den Antritt einer Flugreise? Diese Frage lässt sich mit einem klaren NEIN beantworten.

An einem dokumentierten negativen Testergebnis, wie dem PCR-Test, führt kein Weg vorbei. Dieser Nachweis muss nach dem Urlaub bei der Ankunft in Deutschland auf Papier oder digital vorgelegt werden. Außer Deutsch ist auch die englische oder französische Sprache beim Testnachweis zulässig.

Urlaub in der Türkei: Regeln bei und nach der Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland

Nach dem Urlaub in der Türkei müssen sich Reisende bereits vor dem Grenzübertritt die Einreise nach Deutschland digital registrieren.

Zudem sind Rückkehrer aus der Türkei verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen lassen. Hierfür ist ein fester Zeitraum festgelegt: Frühestens 48 Stunden (bei PCR-Test frühestens 72 Stunden) vor der Einreise bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise muss der Test erfolgt sein.

Wer die Option wählt, ohne Test nach Deutschland einzureisen, muss in Quarantäne bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

Auch bei der Rückkehr nach Deutschland sind folgende Personengruppen ausgenommen: Vollständig geimpfte* und genesene Personen sowie Kinder unter 6 Jahren.

Für den Fall, dass die Türkei von der Liste der Risikogebiete gestrichen wird, gilt weiterhin die Testpflicht für Reiserückkehrer nach Deutschland. Ausgenommen sind wieder vollständig geimpfte und genesene Personen sowie Kinder unter 6 Jahren. Wie die Corona-Regeln in anderen EU-Ländern aussehen, erfährst Du in dieser Urlaubsübersicht.

Urlaub in der Türkei: Diese Corona-Regeln gelten für Touristen vor Ort

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen müssen in der Türkei die landesweit geltenden Pandemie-Regelungen beachtet werden. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld seitens der lokalen Behörden:

Ungeachtet der Gefahr einer Corona-Infektion oder der Einschleppung des Virus nach Deutschland warnt das Auswärtige Amt zudem vor „willkürlichen Festnahmen“: „Festnahmen, Strafverfolgung oder Ausreisesperre erfolgten des Weiteren vielfach in Zusammenhang mit regierungskritischen Stellungnahmen in den sozialen Medien, vermehrt auch aufgrund des Vorwurfs der Präsidentenbeleidigung.“ (esk) *HEIDELBERG24 und wa.de sind Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare