1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Türkei-Urlaub 2022: Keine Einreiseanmeldung – aber diese Corona-Regeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Ein Urlaub über die Osterferien in der Türkei ist aktuell möglich – Reisende müssen aber wichtige Formalitäten wie das Einreiseformular beachten:

Update vom 14. März: In Deutschland stehen die Osterferien 2022 vor der Tür und damit die Frage, wohin Reisen möglich sind? Zwar sind Urlaube fast überall wieder möglich, zum Teil unterscheiden sich die Einreise-Vorgaben aber stark. Mit Blick in die Türkei sind touristische Urlaube mittlerweile wieder einfacher oder besser unkomplizierter, denn: Eine wichtige Corona-Vorgabe fällt weg. Im Land und für die Einreise wird der Genehmigungscode („HES-Code“) ab sofort nicht mehr benötigt.

LandTürkei
PräsidentRecep Tayyip Erdoğan
HauptstadtAnkara
Fläche783.562 km²
Bevölkerung84,34 Millionen (2020)

Neuerung für Türkei-Urlauber: „HES-Code“ als Nachweis nicht mehr nötig

Das heißt: Für die Einreise in die Türkei reicht der 3G-Nachweis sowie die vorherige Online-Anmeldung aus. Akzeptiert werden ein PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) oder ein Antigen-Tests (maximal 48 Stunden alt). Geimpfte und Genesene können ihren Status über das digitale Impfzertifikat der EU mittels QR-Code oder über einen vergleichbaren Nachweis (Impfpass) nachweisen.

Ein Tipp: Im Ausland sind Nachweise mit QR-Code (CovPass oder Corona-Warn-App) aufgrund der Sprache von Vorteil. Nach wie vor beachten müssen Touristen aber die geltenden Corona-Auflagen im Land. Laut ADAC greift überall die Abstandsregel – drei Schritte Abstand zu fremden Personen ist vorgeschrieben. Zudem muss – anders als in Deutschland – in geschlossenen Räumen eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Die Maskenpflicht greift zudem unabhängig vom Abstand im ÖPNV. Alle Restaurants und Cafés, Geschäfte, Einkaufszentren, Kinos und Theater haben nach ADAC-Informationen aber geöffnet. Wegen Corona greift in der Öffentlichkeit allerdings ein Rauchverbot. Die Regularien für die Einreise (Impf-, Genesenen- oder Testnachweis) haben sich nicht verändert, lediglich die Einreiseanmeldung sowie der HES-Code entfallen.

Urlaub in der Türkei: Einreisende müssen vorab wichtiges Dokument ausfüllen

Erstmeldung vom 28. Februar: Das Auswärtige Amt in Berlin warnt derzeit (Stand 28. Februar) vor „nicht notwendigen, touristischen Reisen“ in die Türkei. Anlass dafür sind die aktuell hohen Corona-Fallzahlen, weshalb das Land vom Robert Koch-Institut (RKI) auch als ein „Hochrisikogebiet“ eingestuft ist. Wer von der Türkei aus nach Deutschland einreist, muss für fünf Tage in Quarantäne, ehe man sich aus der Isolation „freitesten“ kann. Von der Quarantäne befreit sind vollständig Geimpfte und Genesene.

Formular zur Einreise in die Türkei richtig ausfüllen

Das elektronische Formular kann online auf Deutsch ausgefüllt werden. Zunächst müssen einige persönlichen Daten – wie Name, Wohnort oder Reisepassnummer – in der Maske angegeben werden. Anschließend wird im Formular abgefragt, wo man sich in der Türkei bewegt und ab wann man voraussichtlich wieder abreist. Im dritten Schritt muss man all die Länder angeben, in denen man sich in innerhalb der letzten zehn Tage aufgehalten hatte. Zum Schluss können die Angaben noch einmal überprüft werden, ehe man den Button „Registrieren“ anklickt.

Urlaub in der Türkei: Corona-Auflagen – was Reisende besser nicht vergessen sollten

Unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus müssen Einreisende aus der Türkei vor der Ankunft in Deutschland einen Antigen-Schnelltest machen und das digitale Einreiseformular ausfüllen, wo auch Impf- und Genesenenstatus abgefragt werden. Im Grunde sind die Einreise-Auflagen für Geimpfte oder Genesene doch überschaubar. Warum also nicht die Türkei als Urlaubsland für die Osterferien 2022 in Betracht ziehen? Die Antwort auf die Frage sind die Einreisebestimmungen der Türkei.

Genau wie in Deutschland greifen auch in der Türkei Corona-Auflagen, die zwingend beachtet werden sollten. Zunächst müssen alle Flugreisenden über zwölf Jahre innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein spezielles elektronisches Formular vom türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen – das wird bei der Einreise (Check-in) in der Türkei auch kontrolliert.

Zusätzlich zum elektronischen Einreiseformular müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren eines der folgenden Dokumente bei der Einreise vorlegen:

Im Türkei-Urlaub vorsichtig sein – so hoch sind aktuell die Corona-Zahlen

Ganz wichtig, der Nachweis muss unabhängig vom Transportmittel erbracht werden. Das heißt: Auch wer via Pkw oder Schiff in die Türkei einreist, muss das digitale Einreiseformular sowie einen der oben aufgelisteten Nachweise dabei haben. Ausgenommen sind davon lediglich Mitarbeiter im Transportsektor – zum Beispiel LKW-Fahrer, Flugpersonal oder Seeleute.

Etwas einfacher gestaltet sich aktuell die Einreise in andere Länder: So sind die Formalitäten für einen Urlaub in Kroatien aktuell wesentlich überschaubarer. Das Land wird vom Robert-Koch-Institut nicht als Risikogebiet eingestuft. Über die aktuellen Reise-Hinweise und Warnungen in Europa informiert HEIDELBERG24 zudem in einem allgemeinen Serviceartikel.

Urlaub über die Osterferien im Ausland: Länder lockern Corona-Auflagen

Das Auswärtige Amt erinnert zudem an die Pflicht zum Tragen einer Schutzmaske im gesamten öffentlichen Raum, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem appelliert die Behörde an die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln in der Türkei. Von der Maske bleiben Urlauber also auch in der Türkei nicht verschont. Tatsächlich ist die Maskenpflicht eine von vielen Corona-Auflagen, die sich im Regelwerk vieler beliebter Urlaubsländer wiederfindet.

Doch ein Land will die Maskenpflicht bald in Teilen abschaffen. Die Lockerung soll schon ab April umgesetzt werden – und hat zum Beispiel auch große Auswirkungen auf den Urlaub in Frankreich. Öffentlich verkündet wurde sie aber noch nicht. Trotzdem: Es sind gute Nachrichten in Bezug auf die Osterferien 2022, die viele Familien gerne für Kurzurlaube nutzen. Hinzu kommt, dass das RKI die Liste der Risikogebiete zuletzt verkürzt hatte, was die Einreise besonders für Nicht-Geimpfte erleichtert.

Auch interessant

Kommentare