1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Urlaub auf Mallorca: Hochinzidenzgebiet! Quarantänepflicht für Balearen-Rückkehrer?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Mallorca ist eine der Lieblingsferieninseln der Deutschen. Jetzt drohen steigende Infektionszahlen den Balearen-Urlaub zu vermasseln. Das müssen Reisende wissen:

Die Corona-Zahlen in Mallorca steigen weiter an: Am Freitag (23. Juli) hat das Auswärtige Amt, das Gesundheits- und das Innenministerium Spanien zum Hochinzidenzgebiet erklären lassen. Auch knapp eine Woche später kann von Entspannung keine Rede sein: Die 7-Tage-Inzidenz betrug am Donnerstag (29. Juli) 376,2. Genau einen Monat zuvor lag der Inzidenz-Wert noch bei 59,9. Medienberichten zufolge wird die Nachverfolgung enger Kontakte auf Mallorca zunehmend schwieriger. Das Quarantäne-Hotel auf Mallorca ist bereits jetzt voll ausgelastet. HEIDELBERG24* fasst zusammen, was Reisende jetzt wissen müssen:

LandSpanien
InselMallorca
HauptstadtPalma
Einwohnerzahl912.171 (2020)

Mallorca: Einstufung als Hochrisikogebiet

Neben Spanien ist auch die Niederlande zum Hochinzidenzgebiet hochgestuft worden*. Glück hat allerdings, wer schon voll geimpft oder genesen* ist. Für den ändert die Einstufung als Hochinzidenzgebiet nichts. Diese Regeln gelten für Reiserückkehrer:

Urlaub auf Mallorca: Diese Verschärfungen gelten seit 24. Juli

Der Corona-Anstieg auf Mallorca wird unter anderem auf Ansteckungen unter spanischen Schüler*innen während ihrer Abschlussfahrten zurückgeführt. Mehr als 2.000 junge Menschen sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Um die Corona-Lage wieder unter Kontrolle zu bekommen, hat die Regierung die Regeln verschärft. Diese Maßnahmen werden derzeit noch vom Obersten Gerichtshof der Baleareninseln geprüft. Nach dem endgültigen Beschluss könnten die neuen Regeln am Samstag, 24. Juli, in Kraft treten:

Bei Verstößen drohen harte Bußgelder. Wer nachts Party macht, kann mit einer Geldbuße von bis 1.000 Euro rechnen. 2.000 Euro drohen, wenn der Betroffene gegen die Quarantäne verstößt. 5.000 Euro werden fällig, wenn es positiv getestet wurde und sich trotzdem ins Partygetümmel stürzt.

Reise in Mallorca: Diese Regeln gelten aktuell für Urlauber

Das Robert-Koch-Institut hat ganz Spanien* zum Risikogebiet erklärt. Das beinhaltet auch die Balearen und somit auch Mallorca. Für Urlauber bedeutet das, dass sie sich nach der Rückkehr nach Deutschland in eine zehntägige Quarantäne begeben müssen. Diese kann vorzeitig durch einen negativen Corona-Test, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis beendet werden. Auf Mallorca-Reisende hat diese Regel jedoch kaum Auswirkungen. Der Grund ist, dass es für Flugreisende ohnehin die Nachweispflicht vor Abflug gibt.

Alle Urlauber*innen müssen bereits beim Check-in am Flughafen Palma den Nachweis über einen negativen Corona-Test (PCR-Test maximal 72 Stunden alt, Antigen-Test maximal 48 Stunden), die vollständige Impfung oder eine Genesung vorlegen. Ansonsten dürfen sie von den Fluggesellschaften nicht befördert werden. Von der Nachweispflicht sind Kinder ausgenommen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Vor dem Abflug nach Deutschland müssen sich Mallorca-Urlauber seit dem 11. Juli unter www.einreiseanmeldung.de digital registrieren. Dort können auch Nachweise hochgeladen werden.

Strand auf Mallorca
Kann man auf Mallorca und den Balearen trotz Corona Urlaub machen? © Augst / Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Auch das beliebte Urlaubsziel Griechenland ist als ein Risikogebiet eingestuft worden. Diese Corona-Regeln muss jeder Griechenland-Urlauber kennen*.

Urlaub in Mallorca: Werden die Balearen bald als Hochinzidenzgebiet eingestuft?

Falls die 7-Tage-Inzidenz über einen längeren Zeitraum den Wert von 200 übersteigt, erfolgt die Einstufung als Hochinzidenzgebiet. Sollte der Trend also anhalten, wird die Einstufung für die Balearen und Mallorca bald erfolgen. Die Balearen haben die Inzidenz von 200 bereits am 9. Juli erstmals überschritten. Auf der Internetseite der RKI heißt es, dass die Einschätzung zum Hochinzidenzgebiet nach einer zweistufigen Prüfung erfolgt. Wie die Corona-Regeln in anderen EU-Ländern aussehen, erfährst Du in dieser Urlaubsübersicht.

Urlaub in Mallorca: Was passiert bei einer Einstufung als Virusvariantengebiet?

Vor allem die Einstufung von Mallorca als Virusvariantengebiet hätte für Urlauber drastische Auswirkungen. Demnach müssten alle Reiserückkehrer ohne Ausnahme für 14 Tage in strikte Quarantäne. Auch wenn 85 Prozent der Neuansteckungen auf Mallorca mit der Delta-Variante des Coronavirus erfolgen, ist diese Einstufung unwahrscheinlich. Da sich diese Mutante in vielen Ländern, darunter auch in Deutschland ausbreitet, macht diese Einteilung laut Gesundheitsminister Jens Spahn nur wenig Sinn. Aus diesem Grund sind unter anderem auch Portugal und Großbritannien am 7. Juli von der Virusvarianten-Liste gestrichen worden. (kp) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare