1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Urlaub auf Mallorca: Diese Lockerungen sollten Urlauber kennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Angesicht sinkender Corona-Zahlen werden die Regeln auf der beliebten Baleareninsel Mallorca weiter gelockert. Was Urlauber jetzt wissen müssen:

Palma - Das Partyleben auf Mallorca nimmt langsam wieder Fahrt auf. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz auf den Balearischen Inseln im Juli auf über 400 geklettert ist, führte die Regionalregierung im Juli einige Restriktionen ein. So durften sich auf Mallorca verschiedene Haushalte zwischen 1 Uhr und 6 Uhr nicht mehr treffen. Dies galt sowohl für private Räume als auch für draußen. Später wurde der Zapfenstreich auf 2 Uhr verschoben. Mittlerweile ist die 7-Tage-Inzidenz auf 74,09 (Stand 6. September) gefallen. Zum Vergleich: In Deutschland lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 84,8.

Party auf Mallorca: Lockerungen in der Gastronomie und bei nächtlichen Treffen

Dank der gesunkenen Corona-Zahlen hat die Regionalregierung die nächtliche Kontaktbeschränkung aufgehoben. Seit Dienstag, 7. September, dürfen auch nachts mehrere Haushalte zusammenkommen. Das berichtet HEIDELBERG24*.

In Innenräumen wird ebenfalls gelockert: Restaurants, Gaststätten, Kneipen und Bars dürfen drinnen bis zu acht Personen an einem Tisch bewirten. Zuletzt durften nur vier Personen an einem Tisch zusammenkommen. Im Außenbereich dürfen seit dem 7. September bis zu 12 Personen zusammensitzen.

Ibiza hält an nächtlicher Kontaktbeschränkung fest

Die Lockerungen betreffen die balearischen Inseln Mallorca, Formentera und Menorca. Auf Ibiza, mit einer 14-Tage Inzidenz von 303,6 (Stand 7. September) gleicht sich die Sperrstunde und die Anzahl der Gäste an einem Tisch an die anderen Balearen-Inseln an. An einer Regel hält Ibiza jedoch fest: Soziale Kontakte mit fremden Haushalten zwischen 2 und 6 Uhr bleiben weiterhin verboten.

Party auf Mallorca: Diese Verbote haben weiterhin Bestand

Die Lockerungen bedeuten aber nicht, dass Partys auf Mallorca uneingeschränkt möglich wären. Die Tanzflächen in Bars, Diskotheken und Clubs bleiben weiterhin geschlossen. In den Lokalen wird darauf geachtet, dass die Gäste sitzen bleiben und sich an die Vorschriften halten. Am Ballermann gelten auch weiterhin die Benimmregeln, die schon vor Corona eingeführt wurden. Sprich: Trinkgelage auf offener Straße sind tabu.

Auf Mallorca werden einige Partyregeln gelockert. (Symbolbild)
Auf Mallorca werden einige Partyregeln gelockert. (Symbolbild) © freepik.com/Fotomontage MANNHEIM24

Die Polizei wird weiterhin ausschwärmen, um Trinkgelage von Jugendlichen auflösen, zitiert das Mallorca Magazin den Tourismusminister und Regierungssprecher Iago Negueruela. Tanzen im Freien ist zwar nicht ausdrücklich verboten, wird am Strand jedoch nicht möglich sein: Parks und Strände bleiben auf allen Inseln der Balearen weiterhin von 22 bis 6 Uhr gesperrt. Die neuen Maßnahmen der Balearen-Regierung gelten mindestens bis zum 15. September.

Corona-Regeln auf Mallorca: Kommt 3G?

Wie das Mallorca Magazin berichtet, sei zeitweise im Gespräch gewesen, vollständig Geimpften oder getesteten den Zugang zu Diskotheken und Nachtclubs zu gewähren. Wegen juristischer Probleme sei dies jedoch verworfen worden.

Ballermann-Sängerin Isabel Buder-Gülck hofft trotzdem, dass man auf der Insel bald wieder uneingeschränkt feiern darf: „Der nächste Schritt muss sein, dass Clubs und die großen Biergärten wieder öffnen können. Ich erlebe es in Deutschland, wie gut es mit 2G- oder 3G-Bestimmungen funktioniert. Egal ob Open Air oder in Diskotheken: Deutschland feiert wieder“, sagt die Sängerin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „In den Lokalen sind die Menschen immer noch besser zu kontrollieren als auf den Straßen.“

Spanien gehörte seit Beginn der Pandemie zu den am stärksten betroffenen Ländern Europas, konnte die Infektionszahlen aber drastisch senken. Seit dem 29. August wird Spanien samt Mallorca nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss demnach in Deutschland weder in Quarantäne, noch muss ein Einreiseformular ausfüllen*.

Urlaub in Spanien und auf Mallorca: Das gilt es bei der Einreise zu beachten

Wer nach Spanien einreisen will, muss einen PCR- oder Antigentest vorzeigen. Desweiteren wird ein Einreiseformular benötigt. Was es beim Ausfüllen des Einreiseformulars für Spanien zu beachten gibt und wann Strafe droht, hat HEIDELBERG24 zusammengefasst*. Wer auf dem Landweg nach Spanien kommt, muss keine Online-Registrierung durchführen. Für die Balearen gilt eine zusätzliche Regelung: Angehörige von organisierten Gruppenreisen mit mehr als 20 Personen müssen beim Einchecken in der Unterkunft einen negativen PCR-Test oder einen Impfnachweis vorlegen. (esk) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare