1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Verbraucher-Magazin

Aida-Kreuzfahrten: Spitzbergen abgesagt – diese Rechte haben Passagiere jetzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jakob Koch

Kommentare

Das Kreuzfahrtschiff AIDASol von der Seite.
Das Kreuzfahrtschiff „Aida Sol“ verlässt den Hamburger Hafen. © Dagmar Schlenz

Wer mit der „Aida Luna“ oder „Aida Sol“ im Juni eine Reise nach Spitzbergen machen will, wird bitter enttäuscht. Das Ziel wird nicht angefahren.

Rostock – Seit April startet die Kreuzfahrt-Branche in Deutschland wieder durch. Nach Jahren der coronabedingten Einschränkungen gibt es Hunderte Aus- und Einläufe der Kreuzfahrtriesen in deutschen Häfen zu bestaunen. Doch es gibt auch negative Stimmen: Weil Enten und Gänse sterben, steht speziell die Überführung von Kreuzfahrtschiffen in der Kritik.

Und auch für Fans insbesondere der Aida-Flotte läuft in diesem Jahr nicht alles rund: Sie müssen sich in diesem Jahr auf eingeschränkte Routen einstellen. Mehrere Ziele im Osten Europas wurden bereits gestrichen. Und nun kommt mit Spitzbergen ein weiteres Ziel für einige Reisen im Juni 2022 hinzu.
Was Passagiere der „Aida Sol“ und „Aida Luna“ jetzt machen können, verrät 24hamburg.de.

Bereits im April waren Ziele der Aida-Flotte im Baltikum gestrichen worden. Damals teilte die Reederei mit: „Wir haben den Reiseverlauf unserer Schiffe Aida Diva, Aida Mar, Aida Nova und Aida Vita noch einmal angepasst – und die Anläufe im östlichen Baltikum ersetzt.“ Passagiere konnten wählen, ob sie ihr Geld zurück oder extra Bordguthaben haben wollen.

Auch interessant

Kommentare