1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Verbraucher-Magazin

Kaufland, Lidl, Rewe: Phishing-Mails locken Kunden in eine Falle

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Virusmeldung
Gefährliche Mails von Kaufland: Der Lebensmittel-Riese reagiert mit speziellen Hinweisen auf die Kunden-Abzocke durch Betrüger. © CHROMORANGE / Christian Ohde/dpa

Fake-Gewinnspiele und Phishing-Mails kommen immer häufiger vor im Internet. Dabei werden auch Lebensmittel-Riesen wie Kaufland und Lidl immer wieder von den Tätern für ihre Straftaten missbraucht. Die So gehen die Verantwortlichen dagegen vor.

Im Internet stand Kaufland zuletzt mit einem Nazi-Buch-Skandal im Mittelpunkt. Und auch ein Datenleck samt einsehbarer Kunden-Informationen im Netz sorgte für Aufregung, wie echo24.de berichtet hat. Doch für die aktuellen Probleme vieler Kunden kann der Lebensmittelriese aus Neckarsulm nichts.

Mit sogenannten Phishing-Mails oder Fake-Gewinnspielen versuchen Kriminelle im Internet persönliche Daten abzugreifen. Keine Seltenheit mehr. Und gerade Kaufland oder auch Lidl sind immer wieder gern verwendete Unternehmen für solche Straftaten.

Fake-Gewinnspiel von Kaufland: Polizei und Verbraucherschützer warnen

Erst vor wenigen Tagen warnen Polizei und Verbraucherschützer wieder vor einem gefälschten Online-Gewinnspiel, wie dpa-factchecking schreibt. Ein Katzen-Ratespiel bei Facebook soll demnach angeblich von Kaufland stammen. Dazu heißt es: „Auf einer vermeintlich offiziellen Facebook-Seite der Supermarktkette Kaufland wird nun ein solches Gewinnspiel veranstaltet: ‚Ratet mal, wie viele 3-beinige Katzen auf dem Foto zu sehen sind‘, heißt es in einem Post.

Phishing-Mail

Laut Definition ist Phishing der Versand gefälschter E-Mails. Die Menschen sollen dazu verleitet werden, auf einen Betrug hereinzufallen. Phishing-Mails zielen häufig darauf ab, dass die Nutzer Finanzinformationen, Zugangsdaten oder andere sensible Daten preisgeben.

Es wird das Bild eines Ratespiels geteilt, auf dem Umrisse von Katzen zu sehen sind. Die ersten 200 Nutzer, die die korrekte Antwort unter dem Beitrag kommentieren, würden dann angeblich von Kaufland „Einkaufsgutscheine und Geldpreise“ erhalten – ein echter Fake. Wie die Deutsche Presse-Agentur dazu schreibt, hat die „angebliche Facebook-Seite mit dem Katzen-Ratespiel lediglich 5 Follower - der echten Seite von Kaufland folgen hingegen etwa 1,47 Millionen Profile (Stand: 20. Oktober 2022)“.

Kaufland reagiert auf Phishing-Mails und bietet Service für Kunden

Der Lebensmittel-Riese aus dem Hause der Schwarz-Gruppe hat bereits auf die Zunahme dieser Phishing-Mails und Gewinnspiele reagiert. Eine extra eingerichtete Internetseite von Kaufland zum Thema, weist Kunden auf die Gefahren hin und erklärt, wie man die Fake-Seiten erkennt.

Außerdem nennt Kaufland eine Liste mit Absender-Adressen, von denen aus das Unternehmen und Händler seine Kunden anschreibt:

Kaufland weist zudem auf seiner Homepage darauf hin, dass in E-Mails, die wirklich von Kaufland.de stammen, Kunden bestimmte Handlungen aufrufen können:

Neben Kaufland wird auch Lidl und Rewe immer wieder für Fake-Gewinnspiele missbraucht

Auch die Unternehmensschwester von Kaufland, Lidl wurde in der Vergangenheit schon mehrmals für solche Fake-Gewinnspiele missbraucht. Der Verbraucherschutz hat hierzu bereits gängige Betrugs-Absender herausgefiltert:

Aber auch die Supermarktkette Rewe oder auch der Drogeriemarkt Müller werden immer wieder von Internet-Betrügern für ihre Machenschaften verwendet. Und auch das Onlinebanking der Sparkasse und der Volksbanken ist – nicht zum ersten Mal – unter den Phishing-Opfern, wie Merkur.de berichtet.

Was tun, wenn man bei der Fake-Mail geklickt hat?

Wer jetzt doch auf den Link geklickt hat und seine Daten auf der folgenden Seite eingegeben hat, sollte laut dem Fachmagazin Computer Bild schnell handeln:

Auch interessant

Kommentare