1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Verbraucher-Magazin

Kampf gegen Lidl und Aldi: Edeka-Tochter Netto baut hunderte neue Filialen

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

In Deutschland ist die Konkurrenz zwischen Supermärkten groß. Jetzt versucht die Edeka-Tochter Netto, an die Spitze zu kommen.

Kassel – In Deutschland herrscht ein reger Schlagabtausch zwischen Aldi, Lidl und Co.: Die Edeka-Tochter holt jetzt zu einem gezielten Schlag gegen ihre Konkurrenz aus.

Mit insgesamt 5000 Netto-Filialen in Deutschland will der Discounter die Konkurrenz in den Schatten stellen, wie chip.de berichtet. Das vierstellige Ziel verfolge der Netto-Konzern bereits seit einigen Jahren. Wo die neuen Märkte entstehen sollen, sei noch unklar.

Netto gegen Lidl und Aldi: Mit 5000 Filialen will die Edeka-Tochter an die Spitze

Im Vergleich mit Lidl, Aldi und anderen Konkurrenten hat Netto bereits heute das größte Filialnetz in Deutschland. Die seit 2005 zum Edeka-Konzern gehörende Kette hat trotzdem weiterhin die Marke von 5000 Filialen fest im Blick, das machte der neue Expansionschef Ingo Elbs nochmals deutlich, wie chip.de schreibt.

Kampf der Supermärkte: Netto will Aldi und Lidl überholen.
Kampf der Supermärkte: Netto will Aldi und Lidl überholen. (Symbolbild) © Wassilis Aswestopoulos/IMAGO Images

Im Ranking der Marktanteile schafft es Netto, nach Aldi und Lidl, auf den dritten Platz. Fast 600 Filialen hat die Edeka-Tochter im vergangenen Geschäftsjahr geschlossen, wie der Supermarktblog supermarkt-inside schreibt. Der Umsatz lag bei 14,7 Milliarden Euro, wobei auf jede der 4282 Filialen im Schnitt ein Umsatz von 3,5 Millionen Euro entfiel.

Netto mit neuem Konzept: Mit „Netto21“ will die Edeka-Tochter ihre Filialen aufpolieren

Doch nicht nur mit mehr Filialen will Netto sich vor die Konkurrenz katapultieren. Unter dem Motto „Netto21“ soll das Image der Supermarkt-Kette weiter verbessert werden, wie chip.de schreibt.

Die Edeka-Tochter möchte in diesem Zusammenhang das Ladenlayout ändern, sowie die Aktionsflächen anpassen. Erst im Jahr 2017 gliederte Netto 43 Filialen der Tengelmann-Gruppe in das NettoCity-Format ein. Unter dem Format fasst Netto Filialen mit kleiner Verkaufsfläche zusammen. Wann und ob Netto die 5000er Marke knacken wird, bleibt abzuwarten. (Lucas Maier)

Zuletzt machte Netto mit der „Salami für Vegetarier“ von sich reden.

Auch interessant

Kommentare