1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Verbraucherzentrale warnt: Phishing-Mails im Namen von Disney+ nicht beachten

Erstellt:

Von: Sarah Isele

Kommentare

Wieder sind Phishing-Mails im Umlauf, um an Daten unschuldiger Menschen zu gelangen. Diesmal ist auch der Streamingdienst Disney+ betroffen. Die Verbraucherzentrale warnt:

Weihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit, egal ob man sich im Stress befindet, da man noch Weihnachtsgeschenke besorgen muss, oder es um den Kampf in den Supermärkten für die letzten Einkäufe vor den Feiertagen geht. Leider ist diese besinnliche Zeit auch die Zeit der Phishing-Mails. Wie die Verbraucherzentrale warnt, sind viele Abonnenten des Streaming-Dienstes Disney+ betroffen.

Phishing-Mails im Namen von Disney+: Verbraucherzentrale warnt

Wie die Verbraucherzentrale mitteilt, stehen viele Kunden des Streamingdienstes Disney+ in der letzten Woche im Fokus von Betrügern. Die Abonnenten erhalten E-Mails mit dem Betreff „Disney+: Unterbrechung Ihres Abonnements“. Damit sollen die Nutzer des Streaminganbieters ihre Kontoinformationen aktualisieren. Dies wird sogar als „notwendig“ deklariert.

Dieser Vorgang wird mit dem Satz „Wir haben Schwierigkeiten mit Ihren Rechnungsinformationen“ begründet. Auch wird bei nicht-beachten dieser Mail mit einer Beendigung der Disney+-Mitgliedschaft und einer Kontosperrung gedroht. Dies soll die Dringlichkeit der Aufforderung betonen. Um sein Abonnement zu verlängern, werden die Opfer über einen Link weitergeleitet, um dort ein Formular auszufüllen. Auch ist die Zahl der Telefonbetrüger, die per Anruf Daten von Kunden beziehen wollen, gestiegen – so kann man sich vor fiesen Telefonbetrügern schützen.

Phishing-Mails im Namen von Disney+: Nicht den Link klicken!

Die Verbraucherzentrale rät, auf keinen Fall auf diesen Link zu klicken und die Mail unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben. Da die Ersteller dieser Mails Betrüger sind und mit diesem Vorgehen versuchen, an die persönlichen Daten ihrer Opfer zu gelangen. Daher sollte man sich auch bei Androhungen einer angeblichen Konto-Sperrung nicht verunsichern lassen und einen kühlen Kopf bewahren.

Bei Unsicherheiten bei dieser Art von Mail ist es am besten, zunächst den entsprechenden Anbieter, in diesem Fall Disney+, selbst zu kontaktieren und den Inhalt der Mail zu erfragen. Durch diesen Vorgang kann der Anbieter selbst bestätigen, ob es sich um eine echte oder eine Phishing-Mail handelt. (rah)

Auch interessant

Kommentare