1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Macht gute Laune und spart 30 Prozent Energie – Duschen zu zweit

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Um die Energiekrise zu überstehen und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes zu tun, gibt es viele Methoden, wie man Strom und Wasser sparen kann. Die einen bedeuten Einschränkungen, die anderen Spaß...

In einem durchschnittlichen Haushalt werden laut Verbraucherzentrale Niedersachsen etwa 14 Prozent der gesamten Energie zur Erwärmung von Wasser genutzt. Hier besteht also ganz klar Einsparpotenzial. Sowohl Mieter als auch Hauseigentümer profitieren davon, wenn sie auf ihren Energieverbrauch im Bad und in der Küche achten. Um Warmwasser und somit Energie zu sparen, kann man hie und da schon kreativ werden. 

Wasser und Energie zu sparen ist manchmal etwas mühselig, wenn auch notwendig

In erster Linie müssen jedoch die Einstellungen des Boilers oder des Durchlauferhitzers verändert werden. In vielen Haushalten wird Warmwasser allerdings von der Heizungsanlage erzeugt und bereitgehalten, auch wenn es gerade nicht benötigt wird – ziemlich verschwenderisch, wenn man mal darüber nachdenkt. Der Energieverbrauch lässt sich deutlich senken, wenn man die Zeitspanne, in denen warmes Wasser zur Verfügung stehen soll, reduziert. 

Das erfordert oft eine Veränderung der Einstellungen in der Heizungstechnik. Bei modernen Heizungsanlagen lässt sich dieser Zeitraum individuell einstellen. Je nach Gebäudezustand kann das zirkulierende Warmwasser zu großen Energieverlusten führen. Zirkuliert es rund um die Uhr, können bis zu zehn Prozent des gesamten Energieverbrauchs auf die Warmwasserzirkulation zurückgehen. Es gibt aber auch einen weitaus aufregenderen Weg, um Wasser zu sparen.

Es gibt viele Methoden, wie Du Deinen Wasserverbrauch reduzieren kannst

20min.ch und auch die Stadtwerke Heidelberg empfehlen, gemeinsam zu duschen. Macht man das regelmäßig, soll man bis zu 30% Wasser sparen – und hat danach garantiert gute Laune. Auch ein Sparduschkopf spart bis zu 50 Prozent Wasser beim Duschen. Dabei liegen die Anschaffungskosten bei etwa 20 Euro. Beim Kauf solltest Du unbedingt beachten, dass der Duschkopf einen Wasserdurchfluss von weniger als neun Liter pro Minute hat.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Wie viel Warmwasser Du verbrauchst, hängt von Deinem eigenen Verhalten ab. So verbraucht Baden in der Regel deutlich mehr Wasser als Duschen – Hier erfährst Du, ab wann sich ein Vollbad lohnen könnte. Ein Blick auf die Uhr schadet jedoch auch nicht: Je länger Du duschst, desto mehr Wasser und Energie benötigst Du. Stellst Du das Wasser beim Einseifen ab, sparst Du bei jedem Duschgang bis zu 20 Litern. (mad)

Auch interessant

Kommentare