Clever investieren

Mit Kryptowährungen zum Millionär?

+

Kryptowährungen erfreuen sich seit einigen Jahren einer wachsenden öffentlichen Aufmerksamkeit. Doch auch wenn viele Bitcoin etc. kennen, arbeiten bisher die wenigsten mit ihnen.

Waren Bitcoin, Ethereum und Co. bis vor 3 Jahren den meisten Menschen noch weitgehend unbekannt, vergeht in der heutigen Zeit kein Tag an dem nicht über Kryptowährungen in irgendwelchen Medien berichtet wird. Doch auch wenn mittlerweile jeder schon etwas über Bitcoins und anderen digitalen Währungen gehört hat verhält es sich bei Kryprowährungen oft ähnlich wie bei den allseits bekannten Aktien. Jeder kennt sie, man hört und liest täglich über sie in den Medien und trotzdem nutzen viele nicht die Möglichkeit sich selbst welche zu zulegen.

Warum viele sich keine Kryptowährungen zulegen 

Es gibt eine ganze Reihe von vermeintlichen Gründen warum, gerade in Deutschland, viele Menschen davor zurückschrecken Kryptowährungen zu nutzen. Einige der wichtigsten vermeintlichen Gründe sind:

  • Negative Berichterstattung: Kryptowährungen wurden durch den sensationellen Erfolg des Bitcoins bekannt. Mittlerweile wird aber nicht nur über die Gewinnmöglichkeiten bei Bitcoin und Co. Berichtet, sondern auch über die starken Kursschwankungen die diese Währungen ausgesetzt sind. Bei Verbrauchern und Anlegern wirft das ein negatives Licht auf die Kryptowährungen was dazu führt das viele davor zurückschrecken sie als Sparmöglichkeit zu nutzen.
  • Mangelnde Sachkenntnis: Zwar kennen die meisten Menschen mittlerweile den Bitcoin, aber nur wenige kennen auch die anderen Kryptowährungen die mittlerweile auf dem Markt erhältlich sind. Ebenso wenig sind die Unterschiede zwischen den Währungen bekannt und wie sie ihren Wert bekommen bzw. Erhalten.
  • Umständliche Beschaffung: Für viele Nutzer ist es ein echter Nachteil, dass man nicht mal eben zu seiner Hausbank gehen kann um dort dann ein Depot mit verschiedenen Kryptowährungen zu eröffnen. Die Tatsache das man die Bitcoins übers Internet beziehen muss ist – gerade bei Menschen mittleren Alters - eine Tatsache, die eher abschreckend wirkt.

Ist diese Argumentation gerechtfertigt? 

Hier lässt sich ganz klar sagen das die Argumentation bei den meisten Punkten nicht wirklich stichhaltig ist. 

Kryptowährungen werden mittlerweile nicht nur von irgendwelchen Privatleuten und Unternehmen entwickelt. Vielmehr ist es mittlerweile so, dass sogar Staaten an eigenen Kryptowährungen arbeiten und auch offen anbieten. So kann man neben dem venezolanischen Petro auch Kryptowährungen der Schweiz oder aus Schweden erwerben, Natürlich unterliegen auch diese digitalen Währungen Kursschwankungen, aber sie werden eben auch von den jeweiligen Staaten kontrolliert und reguliert. Dauerhafte große Verluste sind somit hier wohl kaum zu erwarten. 

Zudem ist es eine allgemein bekannte Tatsache das seit einiger Zeit auch Finanzunternehmen und Banken in Kryptowährungen eine Investitionsmöglichkeit mit interessanten Renditen sehen. 

Auch das Argument der mangelnden Sachkenntnis ist nicht wirklich überzeugend. Es git mittlerweile eine Vielzahl an Plattformen die den direkten oder indirekten Handel mit Kryptowährungen anbieten. Bekannte Trading-Plattformen bieten dabei die Möglichkeit mit den bekanntesten und wichtigsten Kryptowährungen wie eben Ethereum und Bitcoin zu handeln. Es werden aber auch noch eine ganze Reihe weiterer digitale Währungen als Trade-Möglichkeit angeboten. Um aber bei den bekanntesten beiden Kryptowährungen immer auf dem Laufenden zu sein und diese entsprechend kurzfristig handeln zu können bieten spezialisierte Plattformen entsprechende Webseiten auf denen man, ähnlich wie bei Aktien, immer den aktuellen Ethbtc-Preis (also den Preis von Ethereum und Bitcoin) erfahren kann und die Gelegenheit hat direkt den Handel mit der digitalen Währung durchzuführen. Zudem werden dort auch detaillierte Erklärungen über Kryptowährungen und oftmals sogar Schulungen und Online-Seminare angeboten. Das entsprechende Fachwissen können sich Anleger bei Interesse also innerhalb kurzer Zeit selbst aneignen.

Was sich aber in der Tat oftmals schwieriger gestaltet ist der Versuch selbst Kryptowährungen zu erwerben. Hier ist es so, dass dafür vor dem Kauf eigens ein sogenanntes Wallet eingerichtet werden muss, auf welchem die Kryptowährungen dann deponiert werden können. Zudem muss man den Kauf bei entsprechenden Anbietern abwickeln. Von denen gibt es zwar etliche, aber hier dann das beste Angebot herauszusuchen gestaltet sich dann doch oftmals etwas zeitaufwendig. 

Kryptowährungen sammeln ohne Geld zu investieren 

Ja das geht tatsächlich. Und es ist etwas das gerade bei jungen Leuten zunehmend populärer wird. 

Alles was sie dafür benötigen sind täglich ca. 10 Minuten freie Zeit und eine gehörige Portion Ausdauer. Viele Webseiten bieten das sogenannte Mining von Kryptowährungen an. Dabei registriert sich der User auf einer Seite die er dann am besten mehrmals täglich besucht. Der Webseitenbetreiber erhält Werbeeinnahmen abhängig nach der Zahl der Webseitenbesucher. Für den Besuch seiner Webseite wird der Nutzer dann sozusagen in einem Bruchteil einer Kryptowährung bezahlt. Dabei handelt es sich natürlich nur um Zehntel Cents. Wenn man sich aber die Mühe macht und sich bei verschiedenen Webseiten anmeldet und diese dann über einen langen Zeitraum regelmäßig besucht kann man tatsächlich nennenswerte Gewinne erwirtschaften. Hat man sich einen zugegeben kleinen Grundstock erarbeitet kann man mit diesem im Bereich der digitalen Währungen Handel betreiben und somit weitere Gewinne erwirtschaften.

Fazit 

Kryptowährungen wie Ethereum Bitcoin und andere auch heute und in naher Zukunft Ihre Besitzer innerhalb weniger Jahren zu Millionären machen sei dahingestellt. Fakt ist jedoch das die meisten Ängste gegenüber den digitalen Währungen völlig unbegründet sind. Ganz im Gegenteil! Die digitalen Währungen bieten zusätzliche Möglichkeiten den Handel mit Währungen auf einer völlig neuen Art zu erleben. Und selbst wer kein reales Geld in Kryptowährungen investieren möchte, hat hier ohne weiteres die Möglichkeit durch ein wenig Zeit, viel Fleiß und einer gehörigen Portion Ausdauer sein Portfolio im Bereich des digitalen Geldes gehörig aufzuwerten. Ob daraus im Laufe der Jahre dann Millionen von Euros werden lässt sich natürlich nicht abschätzen. Das es aber zusätzliche finanzielle Sicherheit und mehr Freiheit im Geldverkehr bietet ist wohl unbestritten.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare