1. Heidelberg24
  2. Vorsorge & Finanzen

Rossmann und Co.: Warum sind die Preise je nach Filiale oft unterschiedlich?

Erstellt:

Von: Anne Hund

Kommentare

Vor Ort die Preise zu vergleichen könnte sich lohnen.
Vor Ort die Preise zu vergleichen - das kann sich dem Bericht zufolge im Einzelfall lohnen. © Michael Eichhammer/imago-images

Im Drogerie- oder Supermarkt kann es einem Bericht zufolge vorkommen, dass ein Produkt in der einen Filiale weniger kostet als in der anderen – wie kann das sein?

Vielleicht ist es anderen Shoppenden auch schon mal so ähnlich ergangen: Sie waren in der Stadt in zwei verschiedenen Filialen eines bestimmten Drogerie- oder Supermarkts und haben festgestellt, dass der Preis für ein Produkt – je nach Lage des Geschäfts – ein anderer war, obwohl es sich um die gleiche Kette handelt. Kann das sein?

Rossman, dm, Rewe oder Edeka: Preisunterschiede je nach Filiale?

Einem Bericht von RTL.de zufolge hat dieses Phänomen ein Vergleich in den Städten Köln und Berlin ergeben. Für ein Experiment hatten laut dem Bericht zwei Reporterinnen in verschiedenen Filialen von Rossmann, Rewe, dm und Edeka eingekauft und dabei festgestellt, dass sich die Preise für ein Produkt je nach Lage des Geschäfts innerhalb der selben Kette manchmal unterscheiden würden. Es seien zum Teil sogar Preisunterschiede von bis zu 30 Euro möglich, schreibt das Portal. Dadurch ergebe sich beim Einkauf je nach der gewählten Filiale ein „echtes Einsparpotenzial“.

Lesen Sie zudem: Wer diesen Fehler begeht, verliert im Supermarkt eine Menge Geld

Bericht: Lage der Filiale kann eine Rolle spielen

Was sind die möglichen Gründe? Bei den Filialen, die keine Mitbewerber im direkten Umfeld hätten, „scheint es direkt teurer zu sein“, heißt es in dem Bericht auf RTL.de. Richtet sich der Preis auch nach dem Wettbewerb in der Umgebung?

Das Phänomen erklärt ein Wirtschaftswissenschaftler RTL zufolge so: Je größer der Wettbewerb an einem Standort sei, desto niedriger seien die Preise für bestimmte Produkte tendenziell, heißt es in dem Bericht auf RTL.de. Das kann den Schilderungen zufolge so aussehen: An einem Standort schaue sich ein Handelsunternehmen an, was die Konkurrenz mache. Bei bestimmten Artikeln werde sich sehr genau an der Konkurrenz orientiert, oder man wolle je nach Position die Konkurrenz unterbieten, so der Hinweis des Experten. In dem Bericht auf RTL.de heißt es weiter, auf Anfrage habe die Rossmann-Firmenzentrale bestätigt, „dass die Preise aufgrund der jeweiligen Wettbewerbssituation vor Ort gebildet werden“.

Lesen Sie zudem: Deshalb sollten Sie den Kassenzettel nie im Geldbeutel aufbewahren

Drogerieprodukte, Lebensmittel oder Getränke: Preisvergleich kann sich lohnen

Ob im Supermarkt, Drogeriemarkt oder anderswo: Seien es Drogerieprodukte, Lebensmittel oder Getränke, so das Fazit des Berichts auf RTL.de: „Liegt die Filiale ungünstig, zahlt man beim Einkauf schnell ordentlich drauf“, – und das bei ein und der selben Kette. Je weniger Konkurrenz es in der Umgebung gebe, desto teurer werde es tendenziell, schreibt das Portal.

Unabhängig von diesem Phänomen gibt es, was die Preise in den Geschäften betrifft, bekanntlich viele Faktoren. Für Verbraucher kann sich ein Vergleich vor dem Einkauf immer lohnen – sei es, in dem sie zum Beispiel die Angebote der verschiedenen Geschäfte miteinander vergleichen oder auch mal, anders als vielleicht gewohnt, neue Geschäfte bei ihrem wöchentlichen Einkauf besuchen gehen. (ahu) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Corona-Ausnahme: Hier ist der Blumenkauf am Valentinstag möglich – unter einer Bedingung

Auch interessant

Kommentare