1. Heidelberg24
  2. Vorsorge & Finanzen

„Täglich Frisch Geröstet“: Wie lange wird sich „Knossi“ noch halten?

Erstellt: Aktualisiert:

Knossi ist der neue Late-Night-Host bei „Täglich frisch geröstet“.
Knossi ist der neue Late-Night-Host bei „Täglich frisch geröstet“. © TVNOW

Jens „Knossi“ Knossalla kennen inzwischen recht viele Zuschauer. Als selbsternannter König des Internets hat es der Entertainer aus Baden-Württemberg zu einer gewissen Prominenz gebracht. Inzwischen moderiert Knossi nicht nur Pokerturniere.

Jens „Knossi“ Knossalla hat seine eigene Late Night Show. Produziert wird das Format von Stefan Raab. Klingt nach einem Erfolgsrezept? Nicht ganz. Nach einem recht guten Start hat „Täglich frisch geröstet“ Federn lassen müssen.

Aber: Die letzten Verlegungen des Sendeplatzes scheinen der Performance der Show recht gut getan zu haben. Ist es mit der Sendung vielleicht schon bald wieder vorbei? Bei einem Aus wäre es durchaus denkbar, dass Jens Knossalla wieder mehr im Poker- und Casinobereich unterwegs ist. Freispiele ohne Einzahlung kann auch der Entertainer einsetzen, um zu unterhalten und Gewinne einzustreichen.

Neuer Sendeplatz: Knossi fährt deutlich höhere Quoten ein

Die Late Night Show „Täglich frisch geröstet“ funktioniert nach einem bekannten Schema. Namensgebend ist der Barista, welcher für Knossi als Sidekick in Erscheinung tritt. Die erste Staffel war noch als reines Streaming Produkt zu sehen. Mit Staffel 2 hat es Jens Knossalla direkt ins Fernsehen geschafft. Nach einem starken Start haben sich die Zuschauerzahlen allerdings deutlich reduziert.

Dienstag und Donnerstag sind auch keine Sendezeiten, die besonders viele Zuschauer vom Hocker reißen. Niemand, der am nächsten Tag wieder pünktlich im Büro sitzen muss, wird sich die Nacht um die Ohren schlagen. Insofern war die Entwicklung eigentlich absehbar. Folgerichtig stellt sich die Frage, ob Jens Knossalla mit dem Schritt Richtung TV nicht vielleicht doch die falsche Entscheidung getroffen hat.

Dass der Einbruch bei den Zuschauerzahlen durchaus dem Sendeplatz geschuldet sein kann, legt die Entwicklung der Quote Ende Februar/Anfang März nahe. Statt immer mitten in der Woche ausgestrahlt zu werden, hat es „Täglich frisch geröstet“ am 27. Februar und am 06. März auf einen Sendeplatz direkt am Wochenende geschafft. Mit dem Ergebnis, dass die Zuschauerzahlen wieder deutlich angezogen haben

Zahl der Zuschauer hat sich verdoppelt

Die Anzahl der Zuschauer hat sich durch die Verlegung vom Sendeplatz am Dienstag auf den Sonnabend mehr als verdoppelt. Ein positiver Trend, der nicht einfach nur als Eintagsfliege zu deklarieren ist. Auch in der Folgewoche hat es Knossi mit seiner Late Night Show „Täglich frisch geröstet“ wieder geschafft, mehr als 10 Prozent Anteil in der Zielgruppe zwischen 14 Jahren bis 49 Jahren vor den Fernseher zu ziehen.

Stellt sich natürlich die Frage, was dafür verantwortlich ist? Hat das Ganze einfach damit zu tun, dass am Wochenende einfach mehr Zuschauer – nach den Sendungen zur Primetime – einfach bei der Late Night Show hängen bleiben? Vielleicht ist aber auch die Person Jens Knossalla dafür verantwortlich. Gerade Pokerfans werden den Entertainer sicher noch kennen – als Moderator für das Main Event der European Poker Tour (EPT) sowie die PokerStars Caribbean Adventure (PCA).

Jens Knossalla hat einen gewissen Bekanntheitsgrad – eben auch durch seine Pokerkarriere. Angesetzt sind für die Late Night Show von Produzent Stefan Raab noch einige Shows im April. Aber: Wie es danach weitergeht, ist aktuell nicht absehbar. Hintergrund: Knossi und „Täglich frisch geröstet“ haben zuletzt wieder einige Pleiten bei der Zuschauerquote kassiert. Die Show konnte Ende März nur rund 410.000 Zuschauer erreichen. Eigentlich zu wenig – wenn in die Überlegung einbezogen wird, mit welcher Performance (in Bezug auf die Zuschauerquote) das Late Night Format an den Start gegangen ist.

Auch interessant

Kommentare