Acht Tote bei Brand in Paris - vermutlich Brandstiftung

+
Das Gebäude liegt im 18. Arrondissement nahe dem Bahnhof Gare du Nord. Foto: Yoan Valat

Paris (dpa) - Vermutlich wegen Brandstiftung sind in einem Wohnhaus in Paris am Mittwochmorgen bei einem Feuer acht Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern des folgenschwersten Brandes in der französischen Hauptstadt seit zehn Jahren sind auch zwei Kinder, vier Menschen wurden verletzt.

Zwei der Opfer hatten versucht, sich mit Sprüngen aus Fenstern vor den Flammen zu retten. Fernsehbilder zeigten hohe Flammen in oberen Stockwerken des Gebäudes im 18. Arrondissement nahe dem Bahnhof Gare du Nord.

Erste Ermittlungen deuten nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve auf Brandstiftung hin. Die Feuerwehr war in der Nacht gleich zweimal zu dem Gebäude gerufen worden. Im ersten Fall brannte etwas Papier im Eingangsbereich des Gebäudes, zwei Stunden später war das Treppenhaus betroffen. Die Polizei sucht nach Menschen, die das Gebäude in der Zeit verlassen haben sollen.

Cazeneuve und die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo informierten sich am Morgen am Ort des Brandes. Nach Angaben Hidalgos gibt es 15 Wohnungen in dem betroffenen Gebäude.

Cazeneuve auf Europe 1, Frz.

Bericht iTele

Mehr zum Thema

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Kommentare