Die fünf Kinder des Paars schliefen nebenan

Tötete Mann seine schlafende Ehefrau mit Axt?

Die fünf Kinder schliefen nebenan: Ein Familienvater soll seine Ehefrau im Schlaf mit einer Axt getötet haben. Die Staatsanwaltschaft hat den 40-Jährigen nun wegen Mordes angeklagt.

Saarbrücken - Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat einen 40-jährigen Mann wegen Mordes angeklagt, weil er seine Frau im Schlaf mit einer Axt getötet haben soll. Er soll im Mai dieses Jahres mit der Axt auf Hals und Kopf der 34-Jährigen geschlagen haben, wie die Behörde am Montag mitteilte. Er stellte sich danach selbst der Polizei. Der Mann befindet sich seither in einer geschlossenen Psychiatrie.

Die fünf Kinder des Ehepaars sollen von der Tat bis zum Eintreffen der Polizei nichts mitbekommen haben, weil sie offenbar schliefen. Die Ermittler vermuten unter anderem Eifersucht als Motiv für die Tat. In einem Prozess muss nach Ansicht der Staatsanwaltschaft auch geklärt werden, ob und inwieweit eine psychische Erkrankung des Beschuldigten eine Rolle spielte. In Dortmund haben indes zwei unbekannte Täter mit Axt und Pistole einen Supermarkt überfallen, wie ruhr24.de* berichtet.

AFP

Lesen Sie auch:  Familienfeier läuft völlig aus dem Ruder: Mann erschießt Sohn und Schwiegersohn

*ruhr24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare