1. Heidelberg24
  2. Welt

Bordell als Testzentrum: In Heidelberg führen Prostituierte Corona-Abstriche durch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Eine Sexarbeiterin mit Wollsocken und Pömps sitzt in einem Studio.
Bordelle sind aufgrund der Corona-Krise noch immer geschlossen, das „Bienenstock“ in Heidelberg hat jedoch geöffnet - als Testzentrum (Symbolbild). © Sebastian Gollnow/dpa

Corona-Teststellen gibt es in Baden-Württemberg inzwischen viele. Das Bordell „Bienenstock“ in Heidelberg ist als Testzentrum jedoch einzigartig - dort führen auch Prostituierte Abstriche durch.

Heidelberg - In Baden-Württemberg gibt es inzwischen in vielen Städten unzählige Corona-Teststellen. Beispielsweise am Flughafen in Stuttgart, auf dem Campus der Universität Stuttgart oder vor ausgewählten Filialen der Drogeriekette dm. Ein Testzentrum in einem Bordell ist deutschlandweit allerdings einzigartig. Im Freudenhaus „Bienenstock“ in Heidelberg machen auch Prostituierte kostenlos und ohne Voranmeldungen Corona-Abstriche. Der Betrieb des Bordells ist für die eigentliche Arbeit trotz einiger Lockerungen im Dienstleistungsbereiche weiterhin untersagt. Deshalb werden die leer stehenden Räumlichkeiten nun anderweitig genutzt. Wie BW24* berichtet, entnehmen Prosituierte in Heidelberger Bordell Corona-Abstriche.

Obwohl in Baden-Württemberg aktuell vielerorts gelockert wird, sind Bordelle nach wie vor für die Kunden geschlossen. So auch das „Drei-Farben-Haus“ im Zentrum der Landeshauptstadt Stuttgart (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare