„Es reicht jetzt“

Boris Palmer fordert Lockdown-Ende ab Februar

Boris Palmer (Grüne)
+
Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen, warnt vor einem zu langen Lockdown.

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer setzt sich für ein Ende der strikten Corona-Maßnahmen ein - schon bald will er Geschäfte wieder öffnen.

Tübingen - Boris Palmer kämpft gegen eine nochmalige Verlängerung des Lockdowns über den Januar hinaus. „Wir können uns einfach nicht mehr abverlangen als wir uns jetzt schon abverlangen“, sagte Palmer in einer Sendung der Bild. „In meinem Umfeld ist jetzt Schluss. Schärfer geht nicht mehr, die Leute sagen: Ich mache da nicht mehr mit.“ Ebenfalls zugeschaltet war Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD), dessen Forderung, erst bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 Geschäfte und Co. wieder zu öffnen, von Palmer scharf kritisiert wurde. Anfang Februar müsse kontrolliert wieder geöffnet werden, appellierte der Tübinger Oberbürgermeistere: „Es reicht jetzt.“

Wie BW24*berichtet, fordert Boris Palmer ein Lockdown-Ende: „Es reicht jetzt“.

Händler wollten Lockdown „nicht akzeptieren“ und trotzdem öffnen - plötzlich zögern sie (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare