Irre Tat in Braunschweig

Sanitäter-Schock! Retter beim Krankenwagen entdecken, macht fassungslos

+
Ein 56-jähriger Mann ließ in Braunschweig die Luft aus einem Reifen eines Rettungswagens - während die Sanitäter im Einsatz waren!

Nach einem Einsatz in Braunschweig kehrten Sanitäter zum Krankenwagen zurück. Dort machten sie eine unfassbare Entdeckung. Diese Tat aus Niedersachsen schockiert.

  • 56-Jähriger aus Braunschweig mit frechster Aktion des Jahres
  • Bei einem Rettungswagen die Luft aus einem Reifen gelassen
  • Polizei leitet Strafverfahren in zwei Punkten ein

Braunschweig - In der Nacht zum Sonntag, den 14. Juli 2019, hat ein 56-Jähriger in Braunschweig für die wohl frechste Aktion des Jahres gesorgt. Der Mann ließ bei einem Rettungswagen die Luft aus den Reifen, während die Sanitäter im Einsatz waren! Wie die Polizei berichtet, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Über die unfassbare Tat in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Braunschweig: 56-Jähriger lässt Luft aus Reifen eines Rettungswagens

Am vergangenen Sonntag wurde gegen 4 Uhr morgens ein Rettungswagen in die Straße "An der Horst" in der Braunschweiger Weststadt gerufen. Was die Sanitäter zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten: ein normaler Einsatz wurde das nicht! Denn nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, ließ ein 56-jähriger Mann die Luft aus einem der Reifen. Unfassbar!

Braunschweig: Mann fühlte sich in seiner Nachtruhe gestört

Weil die Rettungskräfte den Motor laufen ließen, habe sich der Mann in seiner Nachtruhe gestört gefühlt. Gegenüber der Polizei Braunschweig gab der 56-Jährige an, er habe den Motor ausschalten wollen. Nur weil ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes auf den Mann aufmerksam wurde, gelang dies nicht. Doch das Fahrzeug war nach der frechen Aktion in Niedersachsen nicht mehr einsatzbereit, wie die Polizei mitteilt.

Derweil wurden in Ägypten zwei Frauen aus Peine bei Braunschweig brutal ermordet. In Hannover wollte dagegen ein Mercedes-Fahrer ein 16-jähriges Mädchen entführen, rechnete aber nicht mit der krassen Rettung.

Braunschweig: Polizei leitet Verfahren wegen Sachbeschädigung ein

Stattdessen mussten die Rettungskräfte einen zweiten Rettungswagen anfordern, um den Patienten sicher in ein Krankenhaus transportieren zu können. Die Polizei Braunschweig leitete deshalb gegen den 56-jährigen Mann aus Niedersachsen ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und des Verdachts der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel ein.

„Dass der Motor während eines Rettungseinsatzes weiterläuft, ist erforderlich, um die Stromversorgung aller medizinischen Geräte im Fahrzeug zu gewährleisten“, teilte die Polizei Braunschweig derweil mit.

Bei einem anderen Vorfall in Braunschweig wurden Sanitäter bei einem Rettungseinsatz plötzlich selber zum Opfer. Zu einem dramatischen Unfall kam es auf der Autobahn A7 bei Hildesheim, als ein Mann zwischen einem Lkw und einem Polizeiauto eingeklemmt wurde. Dagegen soll in Braunschweig ein Nachhilfelehrer zwei Schülerinnen sexuell missbraucht haben.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion