Brutaler Mord in Hamburg

Brüder besuchen Mutter - plötzlich folgt ein Familien-Drama

+
In Hamburg attackierte ein 45-jähriger Deutsch-Türke seinen ein Jahr jüngeren Bruder und seine 68-jährige Mutter mit einem Messer.

In Hamburg kam es zu einer brutalen Messer-Attacke, als zwei Brüder ihre Mutter besuchten. Im Stadtteil Altona kam es zu einem Familien-Drama.

  • In Hamburg besuchten zwei Brüder ihre Mutter im Stadtteil Altona
  • Plötzlich kam es zu einem tödlichen Familien-Drama
  • Einer der beiden Brüder zog wohl ein Messer und attackierte seine Familien-Mitglieder

Update vom 4. September 2019: Es sind schreckliche Szenen, die sich am Dienstag in Hamburg abgespielt haben. Ein Mann erstach im Stadtteil Altona in einem Wohnhaus mit einem Messer seinen Bruder, verletzte seine Mutter lebensgefährlich. Sie wurde von den Ärzten am Dienstag durch eine Notoperation gerade noch gerettet. Nun stellt sich jedoch den Ermittlern der Mordkommision (LKA41) die Frage: Was sind die Hintergründe dieser fürchterlichen Tat?

Laut Polizeisprecher Daniel Ritterskamp seien diese „derzeit unklar“. Darüber berichtet die Bild. Weiter wird berichtet, dass der Tatverdächtige nach dem Familien-Drama wirr vor sich hingeredet haben soll. Ein Psychiater werde den Mann, der bereits 2002 vor dem Landgericht wegen versuchten Totschlags verurteilt wurde, nun untersuchen. Der mutmaßliche Täter äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen.

Hamburg: Brüder besuchen Mutter - dann kommt es zum tödlichen Familien-Drama

Meldung vom 3. September 2019: In Hamburg ist es am Montag (2. September 2019) zu einem Familien-Drama gekommen. Zwei Brüder hatten ihre 68-jährige Mutter im Hamburger Stadtteil Altona besucht. Plötzlich ging einer der beiden Männer aus bislang unbekannten Gründen mit einem Messer auf seinen Bruder und seine Mutter los. Es kam zu einer brutalen Messer-Attacke in Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Familien-Drama in Altona - Mann attackiert Bruder und Mutter mit Messer

Gegen 17.30 Uhr ging am späten Montagnachmittag bei der Polizei Hamburg ein Notruf an. Am Telefon meldete sich ein 44-jähriger Deutsch-Türke. Der Mann lag schwer verletzt in einer Wohnung im Hamburger Stadtteil Altona. Als der erste Streifenwagen in der Isebekstraße ankam, trafen die Polizisten schließlich auf einen 45-jährigen Mann.

In der Hand hielt der Deutsch-Türke, der sich als Bruder des 44-jährigen Anrufers entpuppte, ein Messer. Bei der folgenden Festnahme leistete der 45-jährige Mann einen solch erheblichen Widerstand, dass die Polizisten sogar Pfefferspray einsetzen mussten. Doch was war in Hamburg passiert? Derweil attackierten ein Vater und sein Sohn zwei Opfer in Hamburg auf brutale Weise.

Hamburg: Schwer verletzter Mann wählt im Stadtteil Altona den Notruf - kurz darauf ist er tot

Zwei Brüder im Alter von 44 und 45 Jahren besuchten ihre 68-jährige Mutter in der Isebekstraße im Hamburger Stadtteil Altona. Aus bislang noch unbekannten Gründen attackierte der ältere Mann seinen Bruder und seine Mutter schließlich mit einem Messer, verletzte sie bei dem brutalen Angriff schwer. Anschließend ließ er seine beiden Familien-Mitglieder in der Wohnung in Hamburg zurück, floh aber nicht. 

Der schwer verletzte 44-jährige Mann konnte den Notruf wählen, doch trotz späterer Reanimationsversuche durch den alarmierten Rettungsdienst kam für den Deutsch-Türken jede Hilfe zu spät. Er starb noch in der Wohnung im Hamburger Stadtteil Altona. Seine 68-jährige Mutter wurde dagegen mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus in Hamburg gebracht. „Die Mutter schwebt nach wie vor in Lebensgefahr“, so Daniel Ritterskamp, Pressesprecher der Polizei Hamburg, gegenüber nordbuzz.de.

In Hamburg fuhr ein albanischer Hochzeitskorso mit 17 Autos durch die Innenstadt, als plötzlich mehrere Schüsse fielen.

Hamburg: Messer-Attacke in Altona - Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln

Die Mordkommission und Staatsanwaltschaft Hamburg nahmen unmittelbar nach der Tat die Ermittlungen auf, teilte die Polizei mit. Die Hintergründe der Messer-Attacke in Hamburg seien noch unklar und entsprechend ein Bestandteil der Ermittlungen. Der 45-jährige Mann, der seinen Bruder und seine Mutter mit einem Messer attackierte, sollte im Laufe des Mittwochs einem Ermittlungsrichter zugeführt werden. Dagegen buchte eine Familie aus Hamburg einen Traumurlaub für 6000 Euro - doch dann passierte das Unglaubliche. Unterdessen schlug ein verurteilter Vergewaltiger in Hamburg erneut zu, weil das Gericht versagte.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion