Nach Grenzöffnungen

Reisende bringen Covid-19 aus dem Urlaub mit - in einem Land ist das Infektionsrisiko besonders hoch

Ein Reisender mit Mundschutz läuft in einem Bahnhof an einer Anzeige vorbei.
+
Seit den Grenzöffnungen steigt die Reiselust der Deutschen. Die Gefahr ist groß, dass sie sich dort mit dem Coronavirus infizieren - besonders in einem Land. (Symbolfoto)

Seit 15. Juni gilt für bestimmte Länder keine Reisewarnung mehr. Das steigert die Reiselust der Menschen in Deutschland und Baden-Württemberg. Doch im Urlaub besteht die Gefahr, dass sie sich mit Covid-19 infizieren und das Coronavirus ungewollt mit nach Hause bringen. Ein Land ist von der hohen Infiziertenrate besonders betroffen.

Stuttgart - Seit einem Monat stehen die Grenzen bestimmter Länder für deutsche Urlauber wieder offen. Seitdem steigen jedoch auch die Fallzahlen von Personen, die sich im Ausland mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Infektionszahlen in Serbien sind zudem überproportional hoch. Das Auswärtige Amt warnt daher vor Reisen in das Balkanland.

Wie BW24* berichtet, liegt Baden-Württemberg im Ranking importierter Infektionen über dem Bundesdurchschnitt. Das zeigen die Zahlen aus dem aktuellen Lagebericht des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg.

Mittlerweile genießen die Menschen in Baden-Württemberg nicht mehr nur wieder die Freiheit, in den Urlaub zu fahren. Seit 1. Juli wurden auch viele Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus gelockert (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare