Alles ist möglich

Ist das die kurioseste Einbrecher-Geschichte des Jahres? Beamte finden skurrile Situation vor

+
In Eisenach, Thüringen, hat es einen skurrilen Einbruch gegeben.

Es ist kein schönes Gefühl einen Einbrecher in den eigenen vier zu Wänden zu entdecken. Ein Fall nahm ein glimpfliches Ende, weil das Raub-Szenario skurril klingt. 

Eisenach - Es ist schon allerhand skurriles bei Einbrüchen passiert. Fehlgeschlagene Versuche, sich einen Weg in das Objekt der Begierde zu schlagen, sind häufig Mittelpunkt von Polizeiberichten. Auch die falsche Beute wird häufig entwendet und der Einbrecher steht verdutzt da. Gründe für einen Einbruch gibt es viele, manchmal werden auch nur menschliche Bedürfnisse gestillt - so wie in Eisenach Thüringen. Was sich dort abgespielt hat, schlägt dem Fass - im buchstäblichen Sinnen - den Boden aus. Aber alles der Reihe nach. 

Einbruch in Eisenach mit skurrilem Ausmaß - Polizei testet Alkoholwert

Am Donnerstag ging ein Anruf bei der Polizei ein. Ein Mann meldete einen Einbrecher in seinem Einfamilienhaus. Der Eigentümer fand sich einem unfassbaren Szenario wieder, als er in seinem Haus einen schlafenden Menschen samt Einbruchswerkzeugen fand, wie die Polizeinspektion Gotha vermeldet. Kurioserweise ging der Anruf schon um 14 Uhr ein. In Thüringen ist der 31. Oktober ein Feiertag. 

Der 40-jährige Schläfer hatte wohl alle Räume im Haus durchsucht und sämtlichen Alkohol getrunken, den er auf seinem Raubzug einsackte. Das Ende vom Lied: Er schlief volltrunken ein. Die Beamten mussten den Durstigen aufwecken und stellten einen Atemalkoholwert von mehr als zwei Promille fest. Am Haus wurden auch Einbruchsspuren festgestellt. Anschließend wurde der Räuber in Gewahrsam genommen.

Lesen Sie auch: Mit Waffengewalt haben zwei maskierte Männer einen Kirchheimer gezwungen, seine Wohnung zu öffnen - dann raubten sie ihn aus. Nachbarn hörten die Schreie des Opfers.

Kurioser Einbruch in Eisenach kein Einzelfall - Viele Versuche misslingen

Einen ähnlichen Fall gab es 2018 in Raum München. Dort ist ein Mann in Unterhaching ins falsche Haus gegangen. Grund: Er kam betrunken vom Oktoberfest und irrte sich in der Adresse. Allerdings unterlief ihm kurz darauf der nächste Fauxpas. Er übergab sich und duschte sich anschließend. Wie sich die Eigentümer verhielten und wie die Nacht endete, können Sie bei den Kollegen von Merkur.de nachlesen

In Amerika kam es zu einem anderen Fall eines kuriosen Einbruchs. Ein Mann stieg in ein Haus ein, um es zu putzen. Die Erklärung des „Geschädigten“ könnte einen logischen Aufschluss geben

In Hamburg ging ein Einbruch allerdings so schief, dass sogar einer der Einbrecher noch am Ort des Geschehens starb. Ein wirkliches Drama, welches sich im Norden Deutschlands abspielte, wie nordbuzz.de berichtet. Eine Frau übernachtet in einem Partykeller in Bayern und bedient sich an Getränken - plötzlich trifft sie auf die Hausbesitzerin.

Zu einem spektakulären Einbruch kam es im November 2019 in Dresden. Im Residenzschloss erbeuteten Unbekannte einen Teil der historischen Sammlung im Wert von etwa einer Milliarde Euro.

ank

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare