Drama am Badesee

Erfurt: Badesee-Horror! Junge Mutter blickt auf See - und sieht Tochter regungslos im Wasser

+
Mit dem Rettungshubschrauber wurde die 6-Jährige ins Krankenhaus gebracht (Symbolbild).

Mit anderen Kindern lässt die junge Mutter ihre 6-Jährige am Ufer eines Badesees allein. Kurze Zeit später ziehen sie Badegäste reglos aus dem Wasser.

Erfurt - Dramatische Szenen spielten sich am Dienstag, den 23. Juli an einem Badesee in Hessen ab. 

Gegen 15:50 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein. Ein kleines Mädchen hatten Badegäste reglos im Wasser gefunden. Die Polizei der Kreisstadt Eschwege bei Erfurt rückte aus, um einem Badeunfall am Werratalsee nachzugehen. Eine 28-Jährige hatte ihre Tochter an dem frei zugänglichen Badestrand des Knaus Campingpark einen kurzen Moment aus den Augen gelassen, wie die Polizei Eschwege berichtet. 

Das 6-jährige Mädchen spielte gerade mit anderen Kinder im Sand am Ufer des Sees, als die Mutter unaufmerksam wird. Nur schnell wollte die Frau zu ihrem Platz auf der Liegewiese nebenan gehen. Doch ein kurzer unachtsamer Moment genügte, um das Kind in Gefahr zu bringen.

Eine 28-Jährige hatte ihre Tochter im Knaus Campingpark einen kurzen Moment aus den Augen gelassen.

Erfurt: 6-jähriges Mädchen treibt reglos im Werratalsee bei Eschwege

Erschrocken entdecken die anderen Besucher des Werratalsees das Mädchen im Wasser, wie es ineiner Mitteilung der Polizei heißt. Reglos treibt die 6-Jährige vor dem linken Rand des Strandabschnitts auf der Oberfläche. Sofort eilten Badegäste los und zogen das Kind ans Ufer zurück. Als die Rettungssanitäter mit Notarzt in Eschwege am See ankommen, kämpfen sie zusammen mit den Badegäste um das Leben des Mädchens. 

Gemeinsam können sie das Kind erfolgreich reanimieren und dann stabilisieren. Trotz der gelungenen Wiederbelebungsmaßnahme, blieb der Gesundheitszustand der 6-Jährigen kritisch. Deshalb entschieden die Rettungskräfte das Kind mit dem Hubschrauber mit ins Krankenhaus nach Kassel zu nehmen. 

Besonders viele Ertrunkene in Sommermonaten

Gerade im Sommer werden Badeseen immer wieder zum Schauplatz solcher Tragödien. Im Jahr 2018 waren in Deutschland mindestens 504 Menschen ertrunken. 212 Menschen, also fast die Hälfte, ertranken in den Sommermonaten Juni und Juli. 86 Prozent der Opfer, verloren in Flüssen, Bächen, Seen oder Kanälen ihr Leben, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft mitteilt.

In Eschwege ist eine Wartungsgondel am Sender "Hoher Meißner" 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Unglück in Hessen forderte mehrere Todesopfer, wie extratipp.com* berichtet.

Passend: Junger Mann ertrinkt in Badesee - Begleiter müssen Horror mitansehen, wie extratipp.com* berichtet.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare