Mutmaßliche Verantwortliche festgenommen

Ermittlern gelingt Schlag gegen weltweit zweitgrößten Darknet-Marktplatz

+
Ein weiterer Schritt gegen die Cyberkriminalität.

Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen den weltweit zweitgrößten Darknet-Marktplatz gelungen.

Frankfurt - Behörden aus Europa und den USA ist gemeinsam ein Schlag gegen den Handel mit illegalen Waren im Internet gelungen. Die Ermittler hoben den nach ihren Angaben weltweit zweitgrößten illegalen Marktplatz im sogenannten Darknet aus. Auf der Plattform „Wall Street Market“ seien gestohlene Daten, gefälschte Dokumente und vor allem Drogen angeboten worden, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag. Nun säßen die drei mutmaßlichen Betreiber in Haft. Beim Darknet handelt es sich um einen abgeschirmten Teil des Internets. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) über das Thema berichtet.

Bei den Tätern soll es sich um drei Männer aus Deutschland handeln

Bei den Männern soll es sich um einen 31-Jährigen aus Bad Vilbel (Hessen), einen 22-Jährigen aus Kleve (Nordrhein-Westfalen) und einen 29-Jährigen aus dem Landkreis Esslingen (Baden-Württemberg) handeln. Die Verdächtigen sollen an den Verkäufen über die Plattform verdient haben. Weitere Details wollen die Ermittler auf einer Pressekonferenz an diesem Freitag (12.00 Uhr)in Wiesbaden bekannt geben.

Lesen Sie bei tz.de*: Immer wieder spielt das Darknet bei kriminellen Machenschaften eine entscheidende Rolle. Auch der Amokläufer von München kaufte seine Waffe dort. Doch wie funktioniert es eigentlich? Ein Selbstversuch.

AFP

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare