Münzen und Scheine mehr Wert als gedacht

Schauen Sie lieber gleich nach: Diese Münzen sind ein Vermögen wert

Ob Schein oder Münze: Manches Geld ist mehr wert als gedacht. Ob sie ein Vermögen im Geldbeutel haben, erfahren sie hier.

  • Geld mit hohem Wert: Scheine mit bestimmten Seriennummern können ihr Vermögen erhöhen.
  • Bei Sammlern beliebt: Fehlprägungen können mehr Geld einbringen.
  • Herkunft von Geld - Manche Prägeorte sind beliebter als andere.

Kassel - Man hat sie wahrscheinlich tausendfach jedes Jahr in der Hand. Meist zahlt man damit, ohne sie genau anzusehen. Doch kleine Details können bei Geld-Münzen und Scheinen dafür sorgen, dass diese ein Vermögen wert sind. Ob sie einen ungeahnten Wert im Geldbeutel haben sehen sie an verschiedenen Details. Hoch im Kurs stehen vor allem Fehlprägungen.

Geld mit hohem Wert: Mit Euro-Münzen aus Monaco sind ein Hauptgewinn

Geld aus manchen Regionen von Europa ist besonders viel Wert. Der Staat Monaco ist eine dieser Regionen, so Merkur.de*. Von einer Prägung aus dem kleinen Staat sind nur etwa 20.001 Stück im Umlauf. Das macht sie zur kleinsten Zwei-Euro-Münzen-Auflage, was sie wiederum bei Sammlern durchaus beliebt macht.

Die 2-Euro-Münzen stammen aus dem Jahr 2007. Sie sind zum Gedenken an Fürstin Gracia Patricia von Monaco hergestellt worden. Ihr Konterfei ziert auch die Rückseite der Münze. Sammler zahlen für die Münze zirka 2000 Euro, laut n-tv. Unserer Recherche zu Folge wird diese mittlerweile auch für über 3000 Euro im Internet angeboten.

Geld für bestimmte Münzen: Auch mit Geld aus dem Vatikan kann man sein Vermögen erweitern

Nicht nur Geld aus Monaco hat einen höheren Wert. Auch Münzen aus dem Vatikan werden auf ebay.de teilweise im vierstelligen Bereich gehandelt. Ähnlich wie Monaco, ist auch der Vatikan nicht Teil der EU.

Es besteht für beide Staaten allerdings eine Sondergenehmigung zum in Umlauf bringen eines gewissen Kontingents an Euro. Seit dem 01.01.2010 regelt ein Abkommen zwischen dem Vatikan und der EU, dass mindestens 51 Prozent der Vatikan-Münzen in den Umlaufen kommen müssen.

Hoher Wert im Geldbeutel: Scheine werden teils auch hoch gehandelt

Aber nicht nur Münz-Geld kann man unter gewissen Begebenheiten teuer weiterverkaufen. Anders als bei den Münzen kommt es hier nicht auf gewisse Produktionen, Auflagen oder Herkunft an. Bei Euro-Scheinen achten Sammler mehr auf Besonderheiten. Diese kommen vor allem in den Seriennummern vor, laut n-tv.

Eine lange Zahlenreihenfolge, rhythmische Wiederholungen oder ein Datum gelten in der Seriennummer als beliebte Besonderheiten. Auf Ebay werden Scheine teilweise im vierstelligen Bereich gehandelt. Ein 5-Euro-Schein mit dem Datum 19.5.1951, wird hier beispielsweise für 2500 Euro angeboten. Ob dieser zu dem Preis verkauft wird, ist allerdings unklar.

Fehler mit hohem Wert: Fehlprägungen stehen bei Sammlern hoch im Kurs

Bei Sammlern sind vor allem Fehl-Produktionen beliebt. Ob falsches Symbol, zu tiefer Rand oder gar eine unrunde Form. Alles, was nicht der Norm entspricht, ist von potenziellem Wert für Sammler. Ein prominentes Beispiel kommt hier aus Italien: Ein Bieter hat ganze 6000 Euro für eine ein Cent-Münze bezahlt.

Hier ist auf der einen Seite die ein Cent-Prägung zu sehen. Aber auf der anderen das Symbol der italienischen zwei Cent-Münze. Von dieser Fehlprägung sind rund 100 Stück im Umlauf, wie Puls 4 berichtet. Aber auch unbekanntere Fehlprägungen können bereits einiges Wert sein.

Insgesamt eher selten in Deutschland: Unter ein Prozent der Münzen fehlerhaft

So kann eine zu kleine Europa-Karte auf einer Münze bereits zu einem Wert von bis zu 600 Euro führen, wie Merkur.de berichtet. Insgesamt sind Fehler in den deutschen Prägestätten eher selten. Im Bayerischen Hauptmünzamt sind gerade einmal 0,3 Prozent der Münzen fehlerhaft, so n-tv.

Wer den Verdacht hat, Geld mit Sammlerwert zu besitzen, sollte in jedem Fall den geläufigen Wert ermitteln, bevor er das Stück verkauft. Eine erste Anlaufstelle kann hier der nächstgelegene Münzhändler sein. Hier empfiehlt die Redaktion allerdings, immer eine zweite Meinung von einem weiteren Experten einzuholen. Ein Blick in Online-Auktionen kann einen ersten Überblick verschaffen. (luc)*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare