Müllberge durchsucht 

Frankfurt: Knochen von vermisster Iryna U. (43) auf Deponie gefunden 

+
In Frankfurt wird eine Frau vermisst. Die Polizei durchsucht Müllberge in Flörsheim nach der Toten. Jetzt soll sie dort Teile von Knochen gefunden haben.

Traurige Gewissheit bei der Suche nach der vermissten Iryna U. aus Frankfurt. Die Polizei hat in einem Müllberg Teile von Knochen der Toten entdeckt.

  • Iryna U. (43) aus Frankfurt wird seit dem 23.10.2019 vermisst
  • Ihre Ehemann (37) sitzt in U-Haft, es besteht der Verdacht, dass er seine Frau getötet hat
  • Die Polizei Frankfurt fahndet öffentlich mit Bildern, unter anderem wird ein Opel Astra gesucht
  • DNA bestätigt: Knochenreste der 43-Jährigen auf Mülldeponie gefunden

Update 12.33 Uhr:

Nach monatelanger Suche nach einer vermissten Frau aus Frankfurt hat die Polizei in einer Mülldeponie Knochen der 43-Jährigen entdeckt. Dass es sich um sterbliche Überreste der Vermissten handelt, hätten DNA-Untersuchungen ergeben, erklärte die Staatsanwaltschaft am Montag. Die Frau war seit Oktober verschwunden, sie kam nicht an ihrem Arbeitsplatz an. Ihr 37 Jahre alter Ehemann wird verdächtigt, sie in der gemeinsamen Wohnung getötet zu haben. Er habe sich in widersprüchliche Angaben verstrickt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Zudem fanden die Ermittler verdächtige Blutspuren in der Wohnung.

Um die vermisste Frau zu finden, starteten die Beamten mehrere umfassende Suchaktionen. Im vergangenen Herbst durchkämmte eine Hundertschaft der Polizei erfolglos ein mit Bäumen und Sträuchern bewachsenes Gelände im Frankfurter Stadtteil Nied. Mit einem öffentlichen Fahndungsaufruf hoffte die Polizei auf Hinweise zu dem Fall und veröffentlichte unter anderem ein Bild der Frau und das Foto eines Autos.

Im Zuge der Ermittlungen hatte es laut Polizei Hinweise gegeben, dass der Leichnam der 43-Jährigen „möglicherweise in den Abfallkreislauf gelangt“ sei. Seit Anfang der vergangenen Woche suchen die Ermittler auf einer Mülldeponie in Flörsheim nach den sterblichen Überresten der Frau. Die Suche auf der Mülldeponie werde solange fortgesetzt, bis die Schlacke komplett durchkämmt ist, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nadja Niesen. Die Aktion werde aufgrund der enormen Schlackemenge noch mehrere Wochen andauern.

Vermisste Iryna U. aus Frankfurt: Suche auf Deponie bringt traurige Gewissheit

Update vom Montag, 13.01.2020, 10.01 Uhr: DNA-Untersuchungen haben mittlerweile bestätigt, dass es sich bei den auf der Mülldeponie in Flörsheim-Wicker gefundenen Knochen um Überreste der seit dem 23. Oktober 2019 vermissten 43-jährigen Iryna U. handelt. Das teilt die Staatswanwaltschaft Frankfurt mit.

Dem 37-jährigen Ehemann der Frau wird zur Last gelegt, die 43-Jährige in der Nacht zum 24. Oktober 2019 in der gemeinsamen Wohnung getötet zu haben. Der Verdacht gegen ihn beruht auf seinen widersprüchlichen Angaben und auf Blutspuren, die in der gemeinsamen Wohnung gesichert werden konnten. Der Mann befindet sich seit dem 15. November 2019 in Untersuchungshaft. 

Vermisste Iryna aus Frankfurt: Ermittlungen dauern an

Nachdem sich im Laufe der Ermittlungen Hinweise darauf ergeben hatten, dass der Leichnam der getöteten Frau in den Abfall-Kreislauf gelangt war, durchsuchte die Polizei auf der Mülldeponie einen etwa 20.000 Tonnen großen Schlackeberg aus verbrannten Müllresten auf menschliche Überreste. Die akribische Suche war nun erfolgreich. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Update vom Montag, 13.01.2020, 7.31 Uhr: Auf der Suche nach der Vermissten Iryna U. ist die Polizei Frankfurt jetzt womöglich einer Aufklärung des Falls ein Stück näher gefunden. Auf der Deponie in Flörsheim sollen die Ermittler Teile von Knochen gefunden haben, berichtet bild.de. Nun müssten sie herausfinden, ob die Knochen von der vermissten Frau stammen. 

Ihr Ehemann steht in Verdacht, Iryna U. getötet zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Leiche der Frau wurde bislang nicht gefunden. Die Polizei durchsucht deshalb tonnenweise Überreste von Müll.

Vermisste Frau aus Frankfurt: Polizei durchsucht nicht zum ersten Mal die Mülldeponie

Update vom Dienstag, 07.01.2020, 14.09 Uhr: Der Fall der vermissten Iryna U. aus Frankfurt hält die Polizei weiter in Atem. Seit mehr als zwei Monaten sucht sie die 43-Jährige und ermittelt mittlerweile wegen eines Tötungsdelikts. Die Polizei geht davon aus, dass Iryna U. nicht mehr lebt.

Die Ermittler durchsuchen jetzt im Deponiepark Flörsheim-Wicker in den verbrannten Müllresten. Der Fall weckt in Frankfurt Erinnerungen. 2015 wurden Fahnder der Mordkommission in Flörsheim-Wicker fündig*, und zwar im Fall von Jessica B. Das berichtete fnp.de. Jessica B. war von ihrem Exfreund erwürgt und in den Müll gesteckt worden.

Vermisste Frau aus Frankfurt tot? Polizei durchsucht Müll-Deponie

Update vom Montag, 06.01.2020, 13.33 Uhr: Ist Iryna U. aus Frankfurt tot? Diese Frage beschäftigt die Polizei Frankfurt nun schon mehr als zwei Monate. Jetzt hat sie zwei heiße Spuren. 

Seit Mittwoch, 23.10.2019, wird die 43 Jahre alte Frau vermisst. Die Suche verlief bislang erfolglos. Auch eine öffentliche Fahndung half nicht, Iryna U. aufzuspüren. Die Kriminalpolizei Frankfurt geht mittlerweile davon aus, dass die Vermisste Opfer eines Verbrechens wurde und nicht mehr lebt. Sie ermittelt wegen eines Tötungsdelikts. Der Ehemann von Iryna U., ein 37-Jähriger aus Frankfurt, sitzt in Untersuchungshaft. 

Die Leiche der Vermissten aus Frankfurt könnte nach neuesten Angaben der Polizei „in den Abfallkreislauf gelangt sein“, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Ermittler kündigten an, auf dem Rhein-Main Deponiepark in Flörsheim-Wicker einen Schlackeberg aus verbrannten Müllresten durchsuchen zu wollen. 

Sie erhoffen sich Hinweise auf den Verbleib der sterblichen Überreste von Iryna U. Die Suche im Müll wird nach Angaben der Polizei mehrere Wochen dauern. Der Schlackeberg wiegt über 20.000 Tonnen. 

Vermisst: Frau aus Frankfurt tot? Polizei fahndet nach Opel Astra

Außerdem hat die Polizei Frankfurt eine weitere Fährte aufgenommen: Die Ermittler veröffentlichten am Montag, 06.01.2020, Fotos eines Autos, das Iryna U. genutzt hatte. 

  • Bei dem Wagen handelt sich um einen blauen Opel Astra.
  • Das Auto hat das amtliche Kennzeichen F-U 8915. 
  • Auffällig sind zwei auf dem Fahrzeugheck angebrachte Aufkleber: „STRABAG“ (Kofferraumklappe) und „Apple-Symbol“ (Stoßfänger).
  • Außerdem ist das Fahrzeug anhand der Feinstaubplaketten zu erkennen, die auf der Windschutzscheibe angebracht sind:  Kennzeichen F-U 8915 und SÜW-SK 82.
Diese Opel Astra soll die Vermisste Iryna U. aus Frankfurt gefahren sein. 

Der Opel Astra könnte im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Frau aus Frankfurt stehen. Wer  Iryna U. oder das Auto in der Nacht vom 23.10.2019 auf den 24.10.2019 im Stadtteil Frankfurt-Nied gesehen hat, ist gebeten, sich unter 069/755-51199 an die Polizei zu wenden. Auch andere Hinweise auf den Fall nimmt die Polizei an jeder Dienststelle entgegen. 

Frau aus Frankfurt vermisst? Leich von Iryna U. im Müll gelandet

Update vom Freitag, 03.01.2020, 13.14 Uhr: Von der 43-Jährigen aus Frankfurt, die seit mehreren Wochen verschwunden ist, fehlt noch immer jede Spur. Die Frau, die zuletzt im Stadtteil Nied lebte, galt als sehr zuverlässig. Sie ist seit Ende Oktober nicht mehr bei der Arbeit erschienen und war daher als vermisst gemeldet worden. Bei den Ermittlungen verwickelte sich der Ehemann der Vermissten in Widersprüche, in der gemeinsamen Wohnung fanden die Ermittler Blutspuren. Seit Mitte November sitzt der 37 Jahre alte Ehemann nun in Haft. Die Polizei hat somit einen Tatverdächtigen, aber keine Leiche.

„Es gibt noch immer keine Spur von der Frau“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Auch das Durchkämmen eines Waldstücks bei Nied mit Suchhunden war ohne Ergebnis geblieben.

Frankfurt: Keine Spur von der Leiche

Update vom Donnerstag, 28.11.2019, 9.21 Uhr: Seit fünf Wochen wird in Frankfurt die 43 Jahre alte Iryna U. vermisst. Es besteht der Verdacht, dass sie getötet wurde. Ihr 37 Jahre alter Ehemann sitzt in Untersuchungshaft. Jetzt hat bild.de den Fall nochmal aufgegriffen. 

Die Reporter spürten dem Ehepaar an ihrem mutmaßlichen Wohnort in Frankfurt-Nied nach, zu einer noch von der Polizei versiegelten Eigentumswohnung, in der die Vermisste und ihr Mann dem Boulevard-Blatt zufolge seit mehreren Jahre leben sollen. Dort wurde nach Angaben der Polizei Blutspuren gefunden. 

Ein Nachbar beschrieb das Paar bei bild.de als "sehr unauffällig". Iryna U. und ihren Mann waren ihm nach eigenen Angaben äußert selten begegnet. Eine weitere Nachbarin gab an, die 43-Jährige sei "nett" und "ruhig" gewesen, und vor allem zu den Kindern "ausgesprochen lieb". 

In der vergangenen Woche hatte die Polizei vergeblich in einem Waldstück in Frankfurt-Nied nach der vermissten 43-Jährigen gesucht. Laut der Staatsanwaltschaft dauern die Ermittlungen an. 

Update vom Donnerstag, 21.11.2019, 9.50 Uhr: Die Suche nach der vermissten Frau aus Frankfurt läuft weiter. Sie wurde bislang nicht gefunden, sagte Nadja Niesen, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, auf Nachfrage. „Wir haben nichts bahnbrechendes Neues“, sagte sie.

Zu möglichen Hinweisen von Zeugen auf die Frau konnte sie keine Angaben machen. Die 43 Jahre alte Frau ist vermutlich tot. Die Polizei suchte unter anderem im Frankfurter Stadtteil Nied nach ihr, weil sie dort zuletzt gesehen worden war.

Unter Verdacht ist ihr 37 Jahre alter Ehemann. Er hatte Niesen zufolge widersprüchliche Angaben gemacht. In der Wohnung wurden Blutspuren gefunden.

Vermisste Frau aus Frankfurt: Polizei sucht weiter nach ihr

Update vom Mittwoch, 20.11.2019, 8.47 Uhr:Die Polizei sucht weiter nach einer seit Oktober vermissten und vermutlich getöteten Frau in Frankfurt. Eine Hundertschaft der Polizei durchsuchte am Dienstag (19.11.2019) ein mit Bäumen und Sträuchern bewachsenes Gelände im Frankfurter Stadtteil Nied. Die Beamten hätten bislang nichts gefunden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Der Ehemann der vermissten Frau sitzt seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Es besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts. Den Ermittlungen zufolge wollte sich der 37 Jahre alte Mann von seiner Frau trennen. Er habe eine neue Beziehung gehabt. Ein Geständnis legte der Verdächtige nach Auskunft der Staatsanwaltschaft nicht ab.

Vermisste Frau aus Frankfurt offenbar tot: Ehemann in Untersuchungshaft

Update vom Dienstag, 19.11.2019, 16.41 Uhr: Die nun seit fast einem Monat vermisste 43 Jahre alte Frau aus Frankfurt ist vermutlich tot. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft bestätigte am Dienstag, dass der Mann bereits am vergangenen Donnerstag verhaftet worden sei und seit mehreren Tagen in Untersuchungshaft sitze. „Er hat sich in widersprüchliche Aussagen verstrickt. Und es gab es Blutspuren in der Wohnung“, sagte Nadja Niesen, die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft, der Frankfurter Rundschau. 

Eine Leiche sei bislang nicht gefunden worden. Die Nachrichtenagentur dpa berichtete, dass Ermittlungen zufolge sich der 37-Jährige von seiner Frau trennen wollte. Er habe eine neue Beziehung gehabt. Ein Geständnis legte der Mann nach Auskunft der Staatsanwaltschaft nicht ab. 

Am Dienstag durchkämmte die Polizei ein Waldstück in Nied unweit der Oeserstraße. Dort war die 43-Jährige zuletzt gegen 18.30 Uhr des 23. Oktobers gesehen worden. Sie war nicht mehr auf ihrer Arbeitsstelle erschienen und als vermisst gemeldet worden. „Dass sie nicht zur Arbeit kam, war aufgefallen, weil sie als sehr zuverlässig galt“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/75551199 entgegen.

Vermisste Frau aus Frankfurt: Polizei hat schrecklichen Verdacht

Update vom Dienstag, 19.11.2019, 15.46 Uhr: Seit Wochen wird eine 43-Jährige aus Frankfurt vermisst. Sie war auf dem Weg zur Arbeit verschwunden. Laut Polizei erhärtet sich nun der Verdacht, dass die Vermisste einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Aktuell durchkämmt die Polizei ein Waldstück in Frankfurt Nied. 

Update vom Dienstag, 19.11.2019, 13.18 Uhr: Noch immer sucht die Polizei nach einer vermissten Frau aus Frankfurt. Mittlerweile ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Ihr Ehemann wurde festgenommen.

Seit dem 23.11.2019 um 18.30 Uhr wird die 43-jährige Frau vermisst. Sie wurde zuletzt in der Oeserstraße in Frankfurt gesehen. Bislang konnte sie nicht gefunden werden. 

Frankfurt: Frau vermisst - Polizei hat Verdacht auf Tötungsdelikt

„Im Zuge umfangreicher Ermittlungen haben sich nun Erkenntnisse ergeben, die den Verdacht eines Tötungsdeliktes begründen“, heißt es von der Polizei. Am Donnerstagvormittag (14.11.2019) wurde ein 37-jähriger Mann festgenommen. Er ist der Ehemann der Vermissten.

Die Ermittlungen und die Suche nach der 43-jährigen Frau werden laut Polizei mit Hochdruck fortgeführt. Die Polizei führt dazu Maßnahmen im Frankfurter Stadtteil Nied durch. Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-51199 entgegen.

Frankfurt: Frau weiterhin vermisst - Polizei hofft auf Hilfe

Update vom Montag, 11.11.2019, 14.47 Uhr: Der Vermisstenfall Iryna U. bleibt weiterhin ein Rätsel. Noch immer fehlt jegliche Spur auf der Suche nach der 43-Jährigen, wie die Polizei auf Nachfrage erklärte. Man hoffe auf Hinweise aus der Bevölkerung. Seit fast drei Wochen gilt U. als vermisst.

Update vom Mittwoch, 06.11.2019, 09.57 Uhr: Nach dem Verschwinden von Iryna U. gibt es noch keine heiße Spur, wie die Polizei auf Anfrage sagt. Man ermittle in allen Richtungen, ausgeschlossen werde momentan noch keine Möglichkeit. Weiterhin wird auf Hinweise aus der Bevölkerung gehofft. 

Erstmeldung vom Dienstag, 05.11.2019, 15.51 Uhr: Frankfurt – Seit Mittwoch, den 23.10.2019, 18:30 Uhr, wird die 43-jährige Iryna U. vermisst. Sie ist seit diesem Zeitpunkt nicht mehr auf ihrer Arbeitsstelle erschienen. Gründe dafür sind nicht bekannt, zumal sie als zuverlässig gilt. Letztmalig wurde sie im Bereich der Oeserstraße in Frankfurt am Main gesehen.

Frankfurt: Vermisst! 43-jährige Frau auf dem Weg zur Arbeit verschwunden 

U. wird beschrieben als ca. 1,60 Meter groß mit schlanker Gestalt. Sie spricht Deutsch mit leichtem Akzent. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens soll sie mit einer blauen Jeans und einer roten Jacke bekleidet gewesen sein. Ein Vermisstenplakat ist der Meldung beigefügt. 

Frankfurt: Frau vermisst! Polizei bittet um Hinweise 

Wer hat die 43-Jährige gesehen und/oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise zum Verbleib von Iryna U. nimmt die Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069/755-51199 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

marv/kke

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch:

  • Auch die Polizei Mittelhessen sucht nach zwei Teenagern: Zwei Mädchen aus Gießen und Linden werden seit Tagen vermisst, wie fnp.de* berichtet. 

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare