Fehlen erst durch Radiomeldung entdeckt

Unglaublich: Eltern lassen Tochter an Raststätte zurück

+
Die Eltern machten einen Fehler, den sie sicher nie wiederholen werden.

Loriol - Handys, Geldbeutel, Handtaschen - an Autobahn-Raststätten wird so einiges vergessen. Was die Polizei im südfranzösischen Loriol an einem Rastplatz fand, überraschte jedoch.

Eine französische Familie hat ihre dreijährige Tochter an einem Autobahn-Rastplatz vergessen - und das Fehlen des Kindes erst durch eine Radiomeldung bemerkt. Das Kind wurde nach Angaben der Polizei am Sonntag auf einem Autobahn-Rastplatz in der Nähe von Loriol in Südfrankreich von anderen Reisenden entdeckt. Diese alarmierten die Polizei, die wiederum eine Suchmeldung nach den Eltern im Radio veranlasste. Erst als sie diese Meldung im Radio hörten, bemerkten die Eltern das Fehlen ihrer Tochter. Zu diesem Zeitpunkt waren sie schon 150 Kilometer von dem Rastplatz entfernt.

Die Dreijährige hatte den Polizisten zuvor lediglich erzählen können, dass sie einen Bruder und eine Schwester habe. Und dass sie alle "auf dem Weg zum Meer" gewesen seien, als sie auf einmal gesehen habe, dass "Papas Auto wegfährt". Die Eltern konnten ihre Tochter schließlich auf einer Polizeistation wieder in die Arme schließen. Allerdings mussten sie sich einer strengen Befragung stellen. "Wir werden hören, was sie zu sagen haben. Und wir werden mit dem Staatsanwalt sprechen, ob die Sache Folgen haben soll", sagte ein Polizeisprecher.

AFP

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Gewalt beim G20-Gipfel: Die Protestnacht in Bildern

Gewalt beim G20-Gipfel: Die Protestnacht in Bildern

Kommentare