Urteil gefallen

Haftstrafe: Sex-Täter gab sich als Polizist aus

+
Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft gefordert.

Fulda - Er hat sich als Polizist ausgegeben, um Mädchen sexuell zu missbrauchen: Ein 24-Jähriger ist vom Landgericht Fulda zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Er habe sich der Vergewaltigung, Körperverletzung, Nötigung, Amtsanmaßung und des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht, befanden die Richter. Der junge Mann hatte sich gegenüber mehreren Mädchen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren wechselweise als Polizeibeamter, Detektiv oder Schwimmbad-Mitarbeiter ausgegeben. Es ging um Taten in Fulda, Petersberg, Hofbieber, Wetzlar, Kassel und Hamburg. Das Gericht verurteilte ihn in 13 von 25 angeklagten Fällen, die übrigen konnten ihm nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden.

dpa

Mehr zum Thema

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Kommentare