Hoch "Quinta" bringt ruhiges Herbstwetter

+
Herbstlich verfärbte Allee in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Offenbach (dpa) - "Ruhiges" Wetter ist im Herbst nicht gleichbedeutend mit eitel Sonnenschein.

Und so bringt Hoch "Quinta" am Samstag zwar Wetterberuhigung nach Deutschland, aber nicht überall kann sich die Sonne durch den Nebel kämpfen. Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sprach am Freitag von einer "Nebellotterie". Zwar könnten die Temperaturen am Samstag auf 16 bis 17 Grad steigen - "aber nur in der Sonne. Im Donautal und am Bodensee wird es schwer mit zweistelligen Temperaturen."

Zum Sonntag kommt ein neuer Tiefausläufer von Nordwesten und unterbricht das Hochdruckwetter vorübergehend. Richtig garstig wird das Wetter dann nicht, aber mit dichter Bewölkung, aus der es mal etwas regnen kann, sei zu rechnen, sagte Leyser.

In der nächsten Woche beginnt das Glücksspiel mit Nebel und Sonne erneut, dann schiebt sich vom Nordatlantik her ein neues Hochdruckgebiet nach Mitteleuropa.

Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos

Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Kommentare