Mehrfach Dramatik

Hund: Frau rettet Doggen und wird kurz später von ihnen zerfleischt

Grausamer Vorfall in den USA: Eine Frau wird von ihren Deutschen Doggen zerfleischt. Vor Ort stellt sich erst die gesamte Tragik um die Hunde heraus.

  • In den USA ist es zu einem grausamen Hunde-Vorfall gekommen.
  • Zwei Deutsche Doggen haben ihr Besitzerin zerfleischt.
  • Die Tragik um die Frau und den beiden Hunden ist aber noch viel größer.

Deutsche Doggen: Hund wird von Familien und Kindern sehr geschätzt

Clearcreek Township/USA - Als gutmütig und anhänglich gelten Deutsche Doggen. Fraglich, ob das jeder auf den ersten Blick denkt. Denn die Deutsche Dogge ist groß und flößt erst einmal aufgrund ihrer mächtigen Statur Respekt ein. Was aber vielleicht nicht jeder weiß: Diese Hunderasse wird als Familienhund gesehen und sehr geschätzt. Die Gründe dafür klingen logisch - wenn man sie denn bei diesem Hund zumindest kennt.

Denn die Deutsche Dogge gilt insbesondere Kindern gegenüber als aufgeschlossen und ist sehr lernfähig. Der Hund gilt als sensibel und ausgeglichen. Noch dazu ist dieser Vierbeiner Fremden gegenüber eher zurückhaltend und misstrauisch. Das heißt aber nicht, dass die Deutsche Dogge kein Selbstbewusstsein hat. Im Gegenteil. Trotzdem zeigt sie sich dabei nicht aggressiv. Zumindest nicht dem eigenen Besitzer oder der Familie gegenüber. Eigentlich. Denn in den USA ereignete sich vor kurzem ein grausamer Vorfall, wie der australische Fernsehsender „Seven News“ zuerst berichtet hatte. Lesen Sie auch bei extratipp.comHund: Frau bricht Herz als sie auf Video sieht, was Mitbewohnerin mit Tier macht.

Frau beim Angriff von Deutschen Doggen getötet worden

Eine Deutsche Dogge bei der Rassehunde-Ausstellung.

Dabei klingt es im ersten Moment überhaupt nicht so schrecklich, wie es sich am Ende dann tatsächlich herausstellt. Von einem „Hundeangriff“ spricht zunächst John Terrill, der Polizeichef von Clearcreek Township (Ohio, USA), gegenüber dem Fernsehsender „WLWT“. Wer ihm dann aber weiter zuhört, dem können sich dann schon einmal die Nackenhaare aufstellen. Die Ermittler fanden in einem Haus nicht nur zwei „große, aber dünne“ Deutsche Doggen, sondern ebenso überall verteilt Blut. Noch dazu eine tote Frau, die Besitzerin der Hunde, Mary Matthews (49). Lesen Sie auch bei extratipp.com: Hund: Mastiff Herbert bringt Millionen Menschen zum Ausrasten - was macht er da nur?

Doggen-Attacke in den USA: Frau mit blutender Wunde am Bein

Die 49-Jährige lag regungslos in ihrem Badezimmer, war mit Blut übersät und an einem Knöchel fehlte sogar ein Stück Fleisch. Ihr Mann Dale, der zufällig genau an dem Tag aus dem Gefängnis entlassen worden war, und ihr Sohn hatten sie gefunden und daraufhin die Polizei gerufen. Die stellte bei den Ermittlungen fest, dass die Frau den Angriff wohl völlig falsch eingeschätzt haben könnte. Laut Polizei-Angaben muss sie wohl betrunken gewesen sein, da sie die Wunden versuchte selbst zu versorgen, nachdem sie die Hunde aus dem Zimmer gebracht hatte. In Kassel hatte sich eine bei einer Tankstelle angebundenen Deutsche Dogge einmal selbstständig gemacht und einen Polizei-Einsatz ausgelöst.

An Ohio woman was found dead inside her home, apparently mauled to death by her own dogs

Mary Matthews war Alkoholikerin und nahm noch dazu zahlreiche Medikamente. In Kombination mit dem Hunde-Angriff führte das offenbar zu einem tödlichen Cocktail. Da nicht klar war, ob beide Deutschen Doggen oder nur eine den Angriff durchgeführt hatten, wurden beide eingeschläfert. Das Ende einer völlig tragischen Geschichte, wie sich im Nachgang herausstellte. Das offenbarte Dale Matthews gegenüber „WLWT“. Ein weiterer tragischer Vorfall ereignete sich bei einem Wohnhausbrand in Paderborn - von drei Haustieren konnten nur zwei aus den Flammen gerettet werden, wie owl24.de* berichtet.

Ein Hund hatte laut des Mannes der toten Frau bereits zuvor andere gebissen

Einer der beiden Hunde sei bösartig gewesen und habe bereits zuvor mehrere Menschen gebissen. Unter anderem sogar ihn selbst. „Ich wollte ihn loswerden“, hatte der Mann wenig überraschend gesagt. Das Problem: „Sie wollte nicht... Sie liebt Tiere.“ Das wurde der Frau nun zum Verhängnis. Dabei hatte Mary Matthews die beiden Deutschen Doggen erst zwei Jahre zuvor noch gerettet und sie bei sich aufgenommen. Bis sie nun von mindestens einem zerfleischt wurde. Dass es übrigens auch anders laufen kann, zeigte ein Vorfall in Thailand. Dort fraß eine Python-Schlange einen Hund, während die Besitzerin weinend und hilflos daneben stand.

Sind Hunde im Büro purer Stress oder eine wahre Bereicherung für Mitarbeiter und deren Gesundheit? Eine Studie beweist Erstaunliches, wie extratipp.com* berichtet.

In den USA tötet eine Frau einen Welpen. Sie erhängt den Hund an einem Baum. Der Grund könnte kaum kranker sein, wie extratipp.com* berichtet. 

rawi

*owl24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Chris Gossmann, An thony Upton (beide dpa / Fotomontage)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare