Leider werde die Zahl der Toten noch steigen 

Zahlreiche Opfer bei Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua

+
Am Dienstag stürzte eine vierspurige Autobahnbrücke im italienischen Genua ein. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte. 

Am Dienstag stürzte eine vierspurige Autobahnbrücke im italienischen Genua ein. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte.  

Genua - Bei dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua hat es am Dienstag zahlreiche Opfer gegeben. Es gebe "dutzende Opfer", sagte der Leiter der Rettungsstelle der norditalienischen Stadt in den Medien, Mitarbeiter der Leitstelle bestätigten AFP die Angaben. Vier Schwerverletzte waren demnach auf dem Weg in Krankenhäuser. Nach  Angaben des Verkehrsministeriums sind mindestens 22 Menschen beim Einsturz der Autobahnbrücke in Genua ums Leben gekommen. Leider werde diese Zahl noch steigen, sagte Staatssekretär Edoardo Rixi dem Fernsehsender SkyTG24.

Hier geht es zum Ticker: Mindestens 22 Tote nach Einsturz der Autobahnbrücke in Genua

Zuvor hatte bereits die Feuerwehr mitgeteilt, dass "Autos und Lastwagen" in die Tiefe gestürzt seien. Fernsehbilder und Aufnahmen im Internet vom Unglücksort zeigten die zur A10 gehörende Morandi-Brücke, in der eine riesige Lücke klaffte. Italienische Medien berichteten, dass sie auf einer Länge von rund 200 Metern eingestürzt sei.

Laut Feuerwehr stürzten die Trümmer aus rund hundert Metern Höhe auf Bahngleise. Bei dem darunter liegenden Stadtteil handelt es sich offenbar um ein von Industrie und Gewerbe geprägtes Gebiet.

Nach Angaben der Feuerwehr ereignete sich das Unglück gegen Mittag. Im Kurzmitteilungsdienst Twitter teilten die Rettungskräfte mit, dass ein Großeinsatz im Gange sei. Retter waren mit Spürhunden auf der Suche nach Opfern.

Tragischer Scherbenhaufen: Verwaist ragt das abgebrochene Ende der Autobahnbrücke in die Luft.

Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli sprach von einer "gewaltigen Tragödie". "Ich beobachte mit größter Besorgnis, was in Genua passiert ist und was wie eine gewaltige Tragödie aussieht", schrieb der Politiker der Partei Fünf Sterne bei Twitter.

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat Italien nach dem Einsturz der Autobahnbrücke Hilfe angeboten. „Unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und dem ganzen italienischen Volk“, teilte Macron am Dienstag auf Twitter mit. „Frankreich steht in dieser Tragödie an der Seite Italiens und hält sich bereit, jegliche nötige Unterstützung zu leisten.“ 

dpa

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare