Kaboré neuer Präsident in Burkina Faso

+
Marc Christian Kaboré ist neuer Präsident in Burkina Faso. Foto: Roch Marc Christian Kabore

Ouagadougou (dpa) - Der Oppositionspolitiker und frühere Regierungschef Marc Christian Kaboré ist neuer Präsident in Burkina Faso.

Nach dem in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten vorläufigen Endergebnis errang der 58-Jährige insgesamt 53,49 Prozent der Stimmen, während sein schärfster Herausforderer, der ehemalige Finanzminister Zéphirin Diabré, 29,65 Prozent erhielt. Nach Berichten der Medien in Ouagadougou gratulierte Diabré dem Wahlsieger noch in der Nacht zum Erfolg.

In dem armen westafrikanischen Staat gab es nach dem Abgang des langjährigen Herrschers Blaise Compaoré vor gut einem Jahr eine Übergangsregierung, die im September nur mühsam einen Militärputsch überstand.

Kaboré ist Präsident der sozialdemokratischen Volksbewegung für Fortschritt (MPP), die sich im vergangenen Jahr aus Protest gegen die geplante Verfassungsänderung von Compaorés Regierung abgesetzt hatte. Compaoré hatte nach 27 Jahren im Amt seine Herrschaft im größten Baumwollproduzentenland Afrikas mit Hilfe einer Verfassungsänderung verlängern wollen.

Infos zu Burkina Faso, Französisch, auf lefaso.net

Wahlergebnis in Zeitung Sidwaya, Französisch

Mehr zum Thema

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Kommentare