1. Heidelberg24
  2. Welt

Corona-Inzidenz sackt drastisch ab: RKI meldet aktuelle Zahlen – Zwei weitere Werte sinken ebenfalls

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Das Robert Koch-Institut meldet gleich mehrere Werte, die deutlich absinken. Nachdem die bundesweite Inzidenz zuletzt stark angezogen hatte, zeichnet sich nun eine leichte Entspannung ab.

Berlin - Die Corona-Pandemie sorgt noch immer für zahlreiche Infizierte und hohe Inzidenzen vielerorts, doch nach einem starken Anstieg nach Ostern, sacken die Werte nun wieder deutlich ab. Das Robert Koch-Institut meldet am Donnerstag, 28. April 2022, nicht nur eine bundesweit stark sinkende Inzidenz, auch die Infektionszahlen sinken im Wochen-Vergleich rapide.

Corona-Inzidenz sackt drastisch ab: RKI meldet aktuelle Zahlen - Zwei weitere Werte sinken ebenfalls

Am Donnerstagmorgen gab das RKI die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz, also den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 826,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 887,6 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz jedoch noch deutlich niedriger bei 720,6 (Vormonat: 1700,6). Und auch die Zahl der Neuinfektionen ist im Wochen-Vergleich stark gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 130.104 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 186.325 registrierte Ansteckungen.

Ein direkter Vergleich der Zahlen ist jedoch zunehmend schwieriger, bei den Werten ist nämlich zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Tag der Woche Daten melden. Am Wochenende melden zum Beispiel Baden-Württemberg, Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen nicht oder nicht vollständig. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Corona in Deutschland: Auch Zahl der Todesfälle und Hospitalisierungsinzidenz sinken

Und auch die Zahl der Todesfälle ist im Vergleich niedriger, als noch in der Woche zuvor. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 246 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 324 Todesfälle. Die Zahl der in Kliniken gekommenen Corona-infizierten Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Mittwoch mit 5,58 an (Dienstag 6,12). Auch hierbei gibt es Tage mit lückenhaften Meldungen. Am Wochenende gibt das RKI keine Hospitalisierungsrate an. In dem Wert erfasst sind auch viele Menschen mit positivem Corona-Test, die eine andere Haupterkrankung haben.

Omikron-Varianten sorgen für eine fünfte Corona-Welle in Südafrika, auch in den USA grassiert ein Subtyp. Muss Europa sich nun wappnen? Virologe Drosten beruhigt.

Auch interessant

Kommentare