Unglück bei „Electric Love Festival“

Lichtturm erschlägt Festivalbesucher in Österreich

Koppl - Ein junger Musikfan ist beim „Electric Love Festival“ in Österreich tödlich verunglückt. Ein Lichtturm ist durch eine Sturmböe umgerissen worden und auf einen Fan gestürzt.

Wie das Rote Kreuz in Salzburg mitteilte, kippte eine Sturmböe am Samstagabend einen Beleuchtungsturm auf den Festivalbesucher. Zum Zeitpunkt des Unglücks seien rund 11 000 Menschen auf dem Campingplatz in Koppl am Salzburgring gewesen, hieß es.

Etwa 45 Minuten vor dem Unfall habe ein Wetterdienst die Festivalleitung über ein herannahendes Unwetter informiert, erklärte Veranstalter Manuel Reifenberger. Man habe ein „Alarmierungskonzept“ in Gang gesetzt, bei dem sämtliche technischen Geräte und Zelte mit Ballast gesichert werden. „Leider ist es trotzdem zu dem schrecklichen Unfall gekommen“, sagte Reifenberger.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Kommentare