Beschwerden nehmen zu

Prostituierte verdrängen Pendler auf Parkplatz an A52 - Stadt Marl soll eingreifen

Nach Bürger-Beschwerden soll die Stadt Marl etwas gegen Prostitution am Parkplatz an der A52 tun. (Symbolbild)
+
Nach Bürger-Beschwerden soll die Stadt Marl etwas gegen Prostitution am Parkplatz an der A52 tun. (Symbolbild)

Die Stadt Marl soll Straßenstrich-Auswüchse und Dauerprostitution am Pendlerparkplatz an der A52 verhindern. Nach Beschwerden von Bürgern gab ihr der Rat diesen Auftrag.

Marl - Es gibt Ärger um den Park & Ride-Parkplatz für Berufspendler an der Auffahrt zur A52. Seit mehreren Jahren ist er der neue Standort für den Straßenstrich in Marl. Täglich bieten die Prostituierte dort in Wohnwagen ihre Dienste an.

Erst standen dort nur zwei oder drei Wohnmobile, doch jetzt sind es wesentlich mehr. In der Spitze parken acht bis neun Wohnwagen und nehmen Pendlern die Plätze weg, berichtete Bürgermeister Werner Arndt in der Ratssitzung. Jetzt soll sich etwas ändern. Denn wie 24VEST.de* berichtet, gab es mehrere Beschwerden von Bürgern.

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare