Mordprozess in Duisburg wegen tödlicher Schüsse im Mietstreit

+
Der 44-jährige Angeklagte wartet am im Duisburger Landgericht auf den Prozessbeginn. Er soll seinen Vermieter in dessen Auto erschossen haben. Foto: Roland Weihrauch

Duisburg (dpa) - Unter Polizeischutz hat in Duisburg der Mordprozess gegen einen 44-jährigen Bäcker begonnen, der seinen Vermieter im Mietstreit erschossen haben soll. Über seinen Verteidiger gab der Mann die Tat zu - von einer geplanten Aktion könne jedoch keine Rede sein.

Der Anwalt sprach von einer langen Auseinandersetzung, die sich spontan entladen habe. Das Opfer hatte im Juni 2014 mit seiner Ehefrau und seiner elfjährigen Tochter im Auto gesessen, als ihm dreimal in den Kopf geschossen wurde. Auch auf den Bruder des Vermieters wurde geschossen. Die Kugeln verfehlten jedoch ihr Ziel.

Mehr zum Thema

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

Kommentare