Das haben sie nicht kommen sehen

Männer vereinbaren Date mit "16-Jähriger" - am Treffpunkt sehen sie, wer es ist

+
Zwei Männer wurden von einem Tatverdächtigen erpresst, weil sie sich mit einer Minderjährigen hatten treffen wollen. Es handelte sich um einen Fake-Dating-Account, bei der Geldübergabe klickten die Handschellen.

Mit einem Fake-Dating-Account hat ein Mann unter Androhung von Gewalt zwei Opfer erpresst. Er forderte Geld, da die beiden sich mit seiner vermeintlich 16-Jährigen treffen wollten.

Vechta / Oldenburg - Zu zwei Fällen räuberischer Erpressung im Zusammenhang mit der Nutzung eines Online-Dating-Portals kam es in Vechta. Mit einem Fake-Account hatte der Tatverdächtige zwei Männer zu einem Treffen mit einer vermeintlich 16-Jährigen gelockt.

Vor Ort gab er sich als Onkel des fiktiven, minderjährigen Mädchens aus, um Geld zu erpressen, wie nordbuzz.de* berichtet. Erst kürzlich war es in Bremen zu einem ähnlichen Fall gekommen.

Oldenburg: Mann lockt mit Fake-Dating-Account Opfer an und erpresst sie

Am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Dezember, hatten sich zwei 21-jährige Männer aus Cloppenburg und Vechta unabhängig voneinander mit einem vermeintlich 16-jährigen Mädchen verabredet. Nach Polizeiangaben erschien am vereinbarten Treffpunkt in Vechta allerdings kein Mädchen, sondern der 20-jährige Tatverdächtige, der hinter dem Fake-Dating-Account steckte.

Bitter: Ein Mann aus Bremen schreibt mit über 50 Frauen bei Tinder und sucht jetzt dringend Hilfe bei Jodel, wie nordbuzz,de* berichtet.

Oldenburg: Opfer gehen Fake-Dating-Account auf den Leim - Täter gibt sich als Onkel aus 

Mit einem Fake-Account auf einem Dating-Portal hatte der Mann aus Vechta mit den beiden Opfern gechattet. Am Treffpunkt gab er sich dann als Onkel des Mädchens aus und erpresste unter Androhung von Gewalt Bargeld von den beiden 21-Jährigen, da sie sich offenbar mit seiner minderjährigen Nichte treffen wollten. Das Opfer aus Vechta erstattete daraufhin Strafanzeige bei der Polizei. 

Nach Erpressung mit Fake-Dating-Account: Täter wird bei Geldübergabe verhaftet 

Der Tatverdächtige blieb durch den Fake-Dating-Account zunächst unbekannt, konnte jedoch bei einer von ihm geforderten, erneuten Geldübergabe am 10. Dezember vorläufig festgenommen werden. Er wurde unverzüglich in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da gegen ihn bereits ein Haftbefehl bestand.

Zu den aktuellen Straftaten prüft die Staatsanwaltschaft Oldenburg Möglichkeiten eines weiteren unabhängigen Haftbefehls. Die Ermittlungen dauern an.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare