Tiermissbrauch

Pferd: Herzloser Halter bindet Gaul mit Strick an Auto und drückt er aufs Gas

Pferd: Wie schlimm kann man ein Pferd nur behandeln? Nun ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie ein herzloser Halter ein Pferd an sein Auto bindet und mit Vollgas losfährt.

  • Ein Besitzer hat sein Pferd an sein Auto gebunden und ist losgefahren.
  • Das Video ging viral, die Polizei ermittelt. Die Besitzer wurden ausfindig gemacht.
  • Das Pferd musste sehr leiden. Wie geht es dem Vierbeiner?

Colorado - In der Stadt Grand Lake im US-Bundesstaat Colorado ist eine grausame Tat begangen worden. Auf Facebook wurde ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie ein Besitzer sein Pferd an seinen Pickup bindet und einfach losfährt. Das Video ging viral und sorgte innerhalb kürzester Zeit für Empörung im ganzen Land, wie extratipp.com* berichtet.

Zahlreiche Personen kontaktierten den Sheriff, was schnell zu einer Untersuchung wegen Tiermissbrauchs führte. Mittlerweile konnten die Täter ermittelt werden. Auch das Pferd wurde gefunden. Nun kam heraus, dass das Paar mehrere Pferde besitzt. Haben auch sie leiden müssen? Lesen Sie auch zum Thema bei extratipp.com*Kampfhund greift Pferd an - dann ist kleines Mädchen dran.

Pferd: Video auf Facebook zeigt heftige Tierquälerei

Bei diesem Video läuft es einem eiskalt den Rücken herunter. Ein Besitzer bindet sein Pferd an sein Auto - mit drastischen Folgen für den Vierbeiner. Auf den Bildern ist zu sehen, wie das Pferd von einem Pickup-Truck knapp 100 Meter über eine schneebedeckte Straße gezogen wird. Die grausame Tat ereignete sich im US-Bundesstaat Colorado. Auf dem Video, das ganz schnell durch Facebook viral ging, ist deutlich zu erkennen, wie sich das Pferd wehren möchte, doch große Probleme hat, sich bei der Geschwindigkeit auf den Beinen zu halten.

Zahlreiche bestürzte Personen meldeten sich daraufhin bei der Polizei - mit Erfolg, wie CBS Denver berichtet. Der Sheriff von Grand County machte die Besitzer ausfindig. Es handelt sich hierbei um John Saldate (59) und Amber Saldate (33). Beide müssen mit harten Konsequenzen rechnen.

Nach Tiermissbrauch: Wie geht es dem Pferd?

Nach Angaben der örtlichen Behörden geht es dem Pferd so weit gut. Der Vierbeiner mit dem Namen Trigger wurde vom Sheriff beschlagnahmt und durch die Tierschutzbeauftragten zur Untersuchung in ein Veterinärkrankenhaus gebracht. Das Paar besitzt noch weitere Pferde. Diese wurden nicht beschlagnahmt.

Glücklicherweise ist das Pferd Trigger nun in Sicherheit und muss nicht noch weitere Gräueltaten über sich ergehen lassen. Die Untersuchungen ergaben, dass das Tier nicht traumatisiert sei. Jedoch werden weitere genauere Untersuchungen durchgeführt und wenn es nötig sei, dann komme Trigger in Behandlung, sagte ein Tierarzt gegenüber CBS Denver.

Nach Tierquälerei drohen den Pferde-Besitzern schlimme Konsequenzen

Wie geht es nun mit den beiden Besitzern weiter? Amber Saldate stimmte einem Interview zu. Mit verzweifelter Stimme sagte sie dem Reporter: „Ich habe meinen Job deswegen verloren, ich habe viele Leute verärgert. Ich habe unser Pferd etwas durchmachen lassen, was ich hätte nie tun dürfen. Ich lag falsch.“ Ihr tue es leid und sie verstehe, warum die Leute verärgert sind, so die 33-Jährige. „Ich war so dumm, dass ich nicht weiß, was wir getan haben.“

Grand County Sheriff Brett Schroetlin sagte gegenüber den Medien: „Wir müssen unseren Teil der Untersuchung durchführen, der manchmal etwas länger dauert, als sich das die Gemeinschaft erhofft.“ Ende Januar müssen die beiden Täter vor Gericht erscheinen. Es ist ein öffentliches Gerichtsverfahren.

Erst am Montag, den 2. Dezember unterzeichnete Präsident Donald Trump ein Gesetz, das Tierquälerei zum ersten Mal zu einem Bundesverbrechen macht. Verstöße werden nun mit einer Geldstrafe, einer Gefängnisstrafe von bis zu sieben Jahren oder beidem geahndet.

Auch in Deutschland gab es schon einige schlimme Tierquälereien. In der Nähe von Kassel wurde ein Pferd im Genitalbereich verletzt - der Tierarzt stellte überall Blut fest, wie extratipp.com* berichtet. Von Freitag auf Samstag (06./07.12.2019) wurde ein Pferd im baden-württembergischen Pfullingen auf brutale Weise verletzt: Eine Vergewaltigung mit Spuren im Hintern! Die Gründe sind bislang noch ungeklärt, vom Täter fehlt jede Spur.

Schock in Liechtenstein! Ein Pferd wurde jahrelang von einem Perversen vergewaltigt, wie extratipp.com* berichtet. Die Überwachungskamera hat den Täter überführt. Die Bilder zeigen die abartige Tat. Passend zum Thema: Pferd: Mann vergewaltigt Tier so heftig, dass es stirbt!

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Pferd bei extratipp.com*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sina Schuldt/dpa / Screenshot YouTube (Fotomontage)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare