Kurioser Vorfall

Mann verliert Rucksack samt Drogen - und will ihn bei der Polizei abholen

+
Ein Mann ging in Regensburg auf eine Polizeiwache - und fragte nach seinem verlorenen Rucksack. Den hatten die Beamten bereits gefunden - samt Inhalt. (Symbolbild)

Ein Mann (23) hat in Regensburg seinen Rucksack verloren. Er ging zur Polizei und fragte danach. Die Beamten hatten den Rucksack tatsächlich - samt Inhalt.

  • Ein Mann (23) fragte auf einer Polizeiwache nach seinem Rucksack.
  • Er hatte ihn zuvor verloren.
  • Die Beamten hatten den Rucksack gefunden - samt interessantem Inhalt.

Regensburg - Nicht schlecht staunten Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd am Freitagnachmittag (15. November). Ein 23-Jähriger kam auf die Wache und fragte nach seinem verlorenen Rucksack. Dumm nur: Darin befanden sich Betäubungsmittel und die hatten die Polizisten bereits entdeckt.

Regensburg: Anwohnerin findet Rucksack - Polizei stellt Inhalt sicher

Eine Anwohnerin hatte am Morgen des gleiches Tages in der Xaver-Fuhr-Straße einen Rucksack in der Nähe ihres Carports gefunden. Als dieser am Mittag immer noch dort stand, rief die Frau die Polizei. Die Beamten entdeckten darin knapp 100 Gramm Marihuana und stellten den Rucksack mitsamt den Drogen sicher. Das teilte die Polizei mit.

Am Nachmittag erschien der „Verlierer“, wie die Polizei schreibt, auf der Wache und fragte nach, ob sein Rucksack vielleicht gefunden wurde. „Ein längeres Gespräch unter Einbindung der Staatsanwaltschaft war das den Polizeibeamten allemal wert“, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung weiter. 

Regensburg: Mann will Drogen-Rucksack bei Polizei abholen - Anzeige

Der Mann war wegen ähnlicher Delikte bereits bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. „Der junge Rucksacklose“ muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Kurios war für die Beamten sicher auch eine Situation in Würzburg. Ein Fünfjähriger hat seinen Vater bei der Polizei verpfiffen - weil der zwei rote Ampeln überfahren hatte. (Merkur.de*)

Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Nicht schlecht staunten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd als am Freitagnachmittag, 15.11.2019, ein 23-Jähriger nach seinem verlorenen Rucksack fragte. Darin befanden sich Betäubungsmittel.

Bereits in den Morgenstunden des gleichen Tags bemerkte eine Anwohnerin der Xaver-Fuhr-Straße in Regensburg einen Rucksack in der Nähe ihres Carports. Als dieser gegen Mittag immer noch da stand, verständigte die Frau die Polizei. Die hinzugerufenen Polizisten entdeckten darin knapp 100 Gramm Marihuana und stellten Rucksack und Drogen sicher.

Am Nachmittag erschien der „Verlierer“ aus dem Landkreis Regensburg und fragte nach, ob sein Rucksack vielleicht gefunden wurde. Ein längeres Gespräch unter Einbindung der Staatsanwaltschaft war das den Polizeibeamten allemal wert. Auch weil der Mann wegen ähnlicher Delikte bereits aufgefallen ist.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der junge Rucksacklose hat sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.“

Ungewöhnlich war auch ein Vorfall in Oberbayern. Dort haben echte Polizisten falsche Beamte festgenommen. Die Bande hatte zuvor viel Bargeld und Schmuck ergaunert. (Merkur.de*) Ein Mann kam in Fürth (Mittelfranken) auf eine Polizeiwache. Er wollte sich über die örtliche Drogenqualität informieren und hatte sogar ein Probierpäckchen dabei.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare